Sicherstellung der medizinischen Versorgung

Landkreis sucht Bewerber für Medizinstipendium

Landkreis - Der Landkreis Nienburg vergibt auch in diesem Jahr wieder bis zu drei Stipendien an Medizinstudenten. Gefördert wird das Studium mit 300 Euro monatlich sowie einem Zuschuss zu den Studiengebühren.

Bewerbungen nimmt die Kreisverwaltung bis zum 30. November entgegen. Bewerben können sich sowohl angehende als auch im Medizinstudium fortgeschrittene Studierende. Wichtige Voraussetzung für das Stipendium ist ein nachgewiesener Studienplatz.

Die Förderung erfolgt über einen Zeitraum von maximal sechs Jahren. Voraussetzung für die Förderung ist, dass sich die Studierenden im Anschluss an ihre Facharztausbildung im Landkreis Nienburg niederlassen. Wie lange sich die fertigen Mediziner hierzu verpflichten müssen, hängt von der Dauer der Förderung ab.

Nach Ende der Bewerbungsfrist werden alle Bewerbungen gesichtet und die drei Stipendiaten in einem Auswahlverfahren ermittelt. Die Vorstellungsgespräche finden bis Mitte Dezember statt. „Für uns spielt auch die Verbundenheit mit dem Landkreis Nienburg eine große Rolle. Daher freuen wir uns besonders über Bewerbungen aus unserer Region“, so Dr. Torsten Vogel, Leiter des zuständigen Fachbereichs Gesundheitsdienste.

Mit dem Stipendienprogramm soll dem drohenden Ärztemangel entgegengewirkt werden, der laut Prognosen der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen (KVN) im Jahr 2020 im Landkreis eintreten wird. Zur langfristigen Sicherstellung einer wohnortnahen medizinischen Versorgung wurde das Stipendienprogramm für Medizinstudenten eingeführt, um frühzeitig ärztlichen Nachwuchs zu gewinnen.

Weitere Informationen zu den Förderrichtlinien und Hinweise zu den Bewerbungen finden sich auf www.landkreis-nienburg.de/stipendium. Gerne beantwortet auch Christian Bei der Kellen im zuständigen Fachbereich Gesundheitsdienste auftretende Fragen unter Tel. 05021/967925.

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Welt

Geld aus Rom: Notstand für Venedig beschlossen

Geld aus Rom: Notstand für Venedig beschlossen
Technik

"Death Stranding" im Test

"Death Stranding" im Test
Politik

Islamischer Dschihad vereinbart Waffenruhe mit Israel

Islamischer Dschihad vereinbart Waffenruhe mit Israel
Politik

Was von der Wut übrig ist - Ein Jahr "Gelbwesten"-Proteste

Was von der Wut übrig ist - Ein Jahr "Gelbwesten"-Proteste

Meistgelesene Artikel

Schwerer Unfall in Lemke: Pkw kracht in Transporter

Schwerer Unfall in Lemke: Pkw kracht in Transporter

Nienburg: Pkw überschlägt sich

Nienburg: Pkw überschlägt sich

Uchte: Großkontrolle zur Bekämpfung von Einbrüchen

Uchte: Großkontrolle zur Bekämpfung von Einbrüchen

Liebenau: Polizei fasst Supermarkt-Einbrecher

Liebenau: Polizei fasst Supermarkt-Einbrecher

Kommentare