Feuerwehren und Katastrophenschutz komplett versorgt

Landkreis Nienburg überspringt 50.000er Marke beim Impfen

Das Impfzentrum in Drakenburg.
+
Seit Januar ist das Drakenburger Impfzentrum im Einsatz.

Im Impfzentrum des Landkreises Nienburg sowie durch moblie Impfteams wurden bislang über 50.000 Impfungen verabreicht. Zahlen über Impfungen durch Hausärzte gibt es nicht.

Landkreis Nienburg. In der letzten Mai-Woche fanden 3.501 Impfungen im Impfzentrum Drakenburg sowie durch das mobile Impfen statt. Insgesamt 50.080 Impfungen wurden somit bis jetzt im gesamten Landkreis verabreicht. Unter anderem sind die Feuerwehren und der Katastrophenschutz mittlerweile komplett versorgt. 33.028 Erstimpfungen wurden insgesamt durchgeführt (27 Prozent). 17.052 Zweitimpfungen hat es bereits gegeben, was einer Quote von 14 Prozent entspricht.

Impfungen durch Hausärzte sind nicht eingerechnet

Die angegebenen Zahlen entsprechen einer Quote von insgesamt 41 Prozent, stellen jedoch nur die Impfungen im Impfzentrum Drakenburg sowie mit den mobilen Teams dar. Die Zahl der Impfungen durch Hausärzte ist nicht eingerechnet und liegt dem Landkreis derzeit nicht vor.

Das könnte Sie auch interessieren

Fußball

Fußball-EM mit Show vor Italien-Türkei eröffnet

Fußball-EM mit Show vor Italien-Türkei eröffnet
Fußball

Löw-Stars vor EM: Kroos-Warnung und Sorgen um Hofmann

Löw-Stars vor EM: Kroos-Warnung und Sorgen um Hofmann

Skispringen: Der Kader der deutschen Herren für die Saison 2021/22

Skispringen: Der Kader der deutschen Herren für die Saison 2021/22
Politik

Überwiegend positive Reaktionen auf Papst-Brief

Überwiegend positive Reaktionen auf Papst-Brief

Meistgelesene Artikel

Die unglaubliche Reise des Nienburger Fußballers Jens Todt

Die unglaubliche Reise des Nienburger Fußballers Jens Todt

Corona im Landkreis Nienburg: Geringes Infektionsgeschehen

Corona im Landkreis Nienburg: Geringes Infektionsgeschehen

Nienburg: Keine Corona-Prämie von Helios

Nienburg: Keine Corona-Prämie von Helios

Am Heye See wird ab sofort durchgegriffen

Am Heye See wird ab sofort durchgegriffen

Kommentare