Feuerwehr löscht mit Schaum 

Mercedes-Bus brennt in Deblinghausen 

+
Die Feuerwehr konnte einen Totalschaden nicht verhindern.

Deblinghausen - Zu einem brennenden Auto wurde am Montagabend um 22.20 Uhr die Ortsfeuerwehr Deblinghausen alarmiert.

Auf der Kreistraße 40 in Höhe des Friedhofes in Deblinghausen brannte ein Mercedes Vito. Nach Aussage des Fahrers blinkten mehrere Kontrollleuchten und das Fahrzeug verlor an Leistung, berichtet Feuerwehrsprecher Thomas Glauer. 

Als der Fahrer nach dem Anhalten die Motorhaube öffnet gab es einen Knall und das Fahrzeug stand in Flammen. 

Der Motorraum brannte plötzlich.


Die Einsatzkräfte nahmen ein Schaumrohr vor und konnten das Feuer rasch löschen, einen Totalschaden jedoch nicht verhindern.

Ein Abschleppfahrzeug barg anschließen den Wagen. Die Kreistraße blieb für Lösch- und Bergungsarbeiten eine Stunde gesperrt. Im Einsatz waren zehn Kräfte der Feuerwehr mit zwei Fahrzeugen und Zwei Kräfte der Polizei mit einem Fahrzeug.

Die Feuerwehr konnte einen Totalschaden nicht verhindern.


Das könnte Sie auch interessieren

Gesundheit

Aufgepasst: Das sind die acht häufigsten Irrtümer über Zecken

Aufgepasst: Das sind die acht häufigsten Irrtümer über Zecken
Politik

USA und Nordkorea verhandeln nach Gipfel-Absage weiter

USA und Nordkorea verhandeln nach Gipfel-Absage weiter
Welt

Nach den Unwettern kommt der Hochsommer mit bis zu 32 Grad

Nach den Unwettern kommt der Hochsommer mit bis zu 32 Grad
Karriere

Mit dieser Körpersprache wirken Sie schnell unprofessionell

Mit dieser Körpersprache wirken Sie schnell unprofessionell

Meistgelesene Artikel

Krätze breitet sich im Landkreis Nienburg aus

Krätze breitet sich im Landkreis Nienburg aus

Einbrüche in Bücken und Rodewald

Einbrüche in Bücken und Rodewald

Frischzellenkur für Nienburger Straßenquartett

Frischzellenkur für Nienburger Straßenquartett

„Bredenbeck Open“: Crossgolfturnier der „Acker Hacker“ in Wietzen

„Bredenbeck Open“: Crossgolfturnier der „Acker Hacker“ in Wietzen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.