Munition für sicheren Transport zu stark verrostet

Mini-Bombe bei Dahlhausen sicherheitshalber gesprengt

+

Dahlhausen - Der Kampfmittelbeseitigungsdienst hat am Mittwoch nahe der Landesstraße 201 zwischen Oiste und Magelsen Munition aus dem Zweiten Weltkrieg gesprengt.

Ein Sondengänger hatte den „Abwurfkörper“ aus deutscher Herstellung in der Nähe von Dahlhausen auf einem Acker mit seinem Suchgerät entdeckt und den Fund dem betroffenen Landwirt gemeldet, teilt die Polizei mit.

Nachdem sie ebenfalls verständigt worden war, schickte sie ein Foto der Klein-Bombe zum Kampfmittelbeseitigungsdienst in Hannover. Der rückte daraufhin aus und entschied sich für eine Sprengung vor Ort, weil die Munition für einen sicheren Transport zu stark verrostet war. Gegen 14.45 Uhr wurde sie deshalb gesprengt. Die Landesstraße war deshalb für wenige Minuten voll gesperrt. 

mwe

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Mehr Sport

Fußball-Bundesliga am Samstag: Sechs Spiele, sechs Köpfe

Fußball-Bundesliga am Samstag: Sechs Spiele, sechs Köpfe

Nordische Ski-WM 2021 in Oberstdorf: Die Bilder zum Saisonhighlight

Nordische Ski-WM 2021 in Oberstdorf: Die Bilder zum Saisonhighlight
Fußball

Leipzig im Halbfinale - Poulsen und Hwang treffen gegen VfL

Leipzig im Halbfinale - Poulsen und Hwang treffen gegen VfL
Mehr Sport

Elfmeter und Doppelschlag: Bayern-Schreck Kiel stoppt Essen

Elfmeter und Doppelschlag: Bayern-Schreck Kiel stoppt Essen

Meistgelesene Artikel

Nienburger Kino „Filmpalast am Hafen“ seit November im Lockdown

Nienburger Kino „Filmpalast am Hafen“ seit November im Lockdown

Balge-Mord: Kinder der Angeklagten verweigern Aussage

Balge-Mord: Kinder der Angeklagten verweigern Aussage

Corona im Landkreis Nienburg: Inzidenz steigt

Corona im Landkreis Nienburg: Inzidenz steigt

Obdachloser sieht Diebstahl als Ausweg

Obdachloser sieht Diebstahl als Ausweg

Kommentare