„Ein weiterer Schritt“

Minister Bernd Althusmann besucht Wasserstoff-Projekt in Steyerberg

Die Grafik zeigt das Wasserstoffprojekt.
+
Die Grafik zeigt das Wasserstoffprojekt.

Steyerberg - Wirtschaftsminister Bernd Althusmann besuchte kürzlich das neue Wasserstoff-Projekt in Steyerberg.

Der niedersächsische Minister für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung, Dr. Bernd Althusmann hat sich am Donnerstagvormittag in Steyerberg zu Besuch. Grund war das Wasserstoffprojekt „H2art of Lower Saxony“.

Auf der 1 000 Hektar großen Konversionsfläche der Industriebrache Eickhofer Heide informierte Althusmann sich über das geplante Wasserstoffhub. Dort soll zukünftig aus Windenergie grüner Wasserstoff im industriellen Maßstab erzeugt werden, der neben der überregionalen Bereitstellung über das Ferngasnetz auch die Region mit nachhaltiger Energie in Form von Strom, Gas und nachhaltigen Kraftstoffen versorgen soll. „Dass die Konversionsfläche ‚Eickhofer Heide‘ wieder mit industriellem Leben gefüllt werden soll, freut mich sehr – und noch mehr, dass dies mit einem Wasserstoffprojekt gelingen soll“, bekräftigt der Wirtschaftsminister.

„H2art of Lower Saxony“- das Wasserstoffprojekt in Steyerberg

Auf dem gut 10 Quadratkilometer großen ehemalig industriell und militärisch genutzten Flächen in der Eickhofer Heide soll eine Großelektrolyse zur Erzeugung von Wasserstoff im Gigawatt-Bereich entstehen. Dabei bietet der Standort aufgrund seiner Größe, der vorhandenen industriellen Infrastruktur und der Anbindung an das landesweite Strom- und Ferngasnetz erhebliche Potenziale.

Für die initiale Bereitstellung von regenerativer Energie zur Wasserstofferzeugung werden zwölf Windenergieanlagen in der Eickhofer Heide entstehen, die jährlich bis zu 180 Millionen Kilowattstunden Strom erzeugen. Um den Windstrom speicherbar zu machen, wird er mittels Elektrolyse in grünen Wasserstoff umgewandelt und in Vor-Ort-Speicher oder in das Ferngasnetz eingespeist.

Neben der überregionalen Bereitstellung des lokal erzeugten Wasserstoffs kann mit dem klimafreundlichen Wasserstoff der lokale und regionale Wärmesektor versorgt werden. Auch können dann Tankstellen in den Landkreisen Nienburg, Diepholz und Schaumburg beliefert werden. Eine Wasserstoff-Tankstelle für die Binnenschiffe in Landesbergen ist ebenfalls geplant. Für Wirtschaftsminister Althusmann ist das Projekt „H2art of Lower Saxony“ ein Schritt in Richtung kohlenstofffreie Wirtschaft: „Dies ist ein weiterer Mosaikstein für den Aufbau unserer niedersächsischen Wasserstoffwirtschaft und ein weiterer Schritt auf dem Weg zu der so wichtigen Dekarbonisierung der Industrie.“

„H2art of Lower Saxony“: Zusammenschluss regionaler Akteure

„H2art of Lower Saxony“ ist ein Zusammenschluss von regionalen Akteuren, die es sich zum Ziel gesetzt haben, in der Eickhofer Heide einen nachhaltigen Wasserstoffhub im industriellen Maßstab aufzubauen. Die in Kirchdorf ansässige WestWind Energy plant einen Großelektrolyseur nebst Speicher und Nebenanlagen sowie zwölf Windenergieanlagen. Das Chemieunternehmen Oxxynova beabsichtigt den Bau weiterer Anlagen, die unter anderem synthetische Treibstoffe produzieren und bisher nicht verwertbare Kunststoffabfälle recyclen und dem Stoffkreislauf wieder zuführen sollen.

Das Forstgut Eickhof stellt die Konversionsfläche Eickhofer Heide mit vorhandener Infrastruktur zur Verfügung und der Energieversorger Avacon Natur bringt sich mit einer Biogasanlage ein. Darüber hinaus laufen Gespräche mit dem Betreiber des in Landesbergen ansässigen Gaskraftwerks Robert Frank über eine mögliche Zusammenarbeit. Zudem wird das Projekt vom Amt für Regionale Landesentwicklung Leine-Weser, dem Landkreis Nienburg sowie dem Flecken Steyerberg und der Samtgemeinde Liebenau begleitet, die den Aufbau einer grünen Wasserstoffwirtschaft in der Region begrüßen und unterstützen.

Ein Baustein der Energiewende ist Wasserstoff. Niedersachsen will seiner Vorreiterrolle gerecht werden und ist kürzlich zwei europaweiten Allianzen beigetreten.

Das könnte Sie auch interessieren

Fußball

Bayern feiern Titel mit Gala - Lewandowski-Tore 37, 38, 39

Bayern feiern Titel mit Gala - Lewandowski-Tore 37, 38, 39
Genuss

Die beliebtesten Kuchenklassiker und Tortenträume

Die beliebtesten Kuchenklassiker und Tortenträume
Boulevard

Bill und Melinda Gates lassen sich scheiden

Bill und Melinda Gates lassen sich scheiden
Mehr Sport

Vettel ohne Chance bei nächstem Hamilton-Sieg

Vettel ohne Chance bei nächstem Hamilton-Sieg

Meistgelesene Artikel

Die unglaubliche Reise des Nienburger Fußballers Jens Todt

Die unglaubliche Reise des Nienburger Fußballers Jens Todt

Corona im Landkreis Nienburg: RKI-Inzidenz dritten Tag in Folge unter 100

Corona im Landkreis Nienburg: RKI-Inzidenz dritten Tag in Folge unter 100

Nienburger Tourismusbranche macht auf Probleme aufmerksam

Nienburger Tourismusbranche macht auf Probleme aufmerksam

Patient kann nach Querschnittslähmung wieder laufen

Patient kann nach Querschnittslähmung wieder laufen

Kommentare