Zwei „Kulinarische Botschafter“ im Landkreis

Ministerpräsident Stephan Weil zeichnet Bickbeernhof-Café und Landfleischerei Rode aus

Ministerpräsident Stephan Weil übergibt die Auszeichnung an Sylke Herse, Geschäftsführerin des Bickbeernhofes in Brokeloh.

Hannover/Nienburg - Geschmack hat Herkunft: Regionale Lebensmittel sind buchstäblich „in aller Munde“. Ganz besonders gilt das für die Prämierungsveranstaltung des diesjährigen Wettbewerbs „Kulinarisches Niederachsen“ in Hannover stattfand.

Erstmalig unter den Gästen war Nienburgs Landrat Detlev Kohlmeier. Er freute sich über die Teilnahme zweier Produzenten aus dem Landkreis Nienburg am Wettbewerb 2018. Das Bickbeernhof-Café Herse in Brokeloh bekam die Auszeichnung für die „Heiße Beere“, ein Frucht-Glühwein. Zudem wurde der „Bolsehler Knüppel“, eine luftgetrocknete Mettwurst aus Schweinefleisch, hergestellt von der Landfleischerei Rode in Husumausgezeichnet.

Geprüft und ausgewählt wurden die jetzt ausgezeichneten Produkte von einer unabhängigen Expertenjury in der Spitzenköche, Sensorik-Experten, Marketing-Fachleute und Produktentwickler mitwirken. Alle Kulinarischen Botschafter Niedersachsen sind Lebensmittel, die sensorisch, das heißt in Geschmack, Aussehen, Geruch und Haptik, deutlich überdurchschnittlich in der jeweiligen Produktkategorie bewertet wurden und deshalb beispielgebend sind. 

Sie müssen meisterlich in kompromissloser Qualität hergestellt werden und dürfen keine schönenden oder verbilligenden Zusatzstoffe, Hilfs- oder Füllstoffe enthalten. Weitere Auswahlkriterien sind die Produktidee und eine authentische, transparente Produkt- und Unternehmensgeschichte. Außerdem müssen die wesentlichen namens- und geschmacksgebenden Inhaltsstoffe so weit möglich aus Niedersachsen stammen und die Produkte müssen auch in Niedersachsen hergestellt werden. 

Ministerpräsident Stephan Weil übergibt die Auszeichnung  an Guido und Erwin Rode.

Beworben hatten sich in diesem Jahre insgesamt 95 niedersächsische Unternehmen mit 170 Produkten. 53 Lebensmittelhersteller erhielten aus der Hand von Ministerpräsident Stephan Weil Urkunden für eines oder mehrere ihrer Produkte, die ab sofort das Label „Kulinarischer Botschafter Niedersachsen 2018“ tragen dürfen. Insgesamt wurden 67 verschiedene Produkte prämiert. „Die Auszeichnung steht für herausragende Vielfalt regionaltypischer Spezialitäten und für Genuss aus unserem Land“, sagte Weil vor gut 250 Unternehmern und Gästen der feierlichen Prämierungsveranstaltung.

Auf einem Marktplatz der Kulinarischen Botschafter stellten die erfolgreichen Unternehmen ihr Produktsortiment anschließend Branchenvertretern aus dem Lebensmitteleinzelhandel, führende Gastronomen, Wirtschaftsförderern und Touristikern vor. Weitere Preisträger aus der Mittelweser-Region sind das „Bio-Haselnussöl“ der Wesermühle aus Thedinghausen und der Holunderbeeren-Gelee vom Hof Bockhop aus Asendorf.

Der Wettbewerb „Kulinarisches Niedersachsen“ ist ein Erfolgsmodell. Seit 2010 haben niedersächsische Lebensmittelhersteller rund 1300 Lebensmittel zur Begutachtung und Verkostung eingereicht. Rund 300 Produkte wurden seither ausgezeichnet. Das Zeichen „Kulinarischer Botschafter Niedersachsen“ wird zunehmend auch im Lebensmitteleinzelhandel beachtet. Es steht für Exzellenz, regionale Herkunft und Produktverantwortung. „Die Themen Kulinarik und regionale Produkte werden auch touristisch immer wichtiger, wir freuen uns daher über die zahlreichen Kulinarischen Botschafter aus unserer Region“, ergänzt Martin Fahrland, Geschäftsführer der Mittelweser-Touristik.

Das könnte Sie auch interessieren

Welt

Rettungswagen mit hochschwangerer Frau kippt um

Rettungswagen mit hochschwangerer Frau kippt um
Auto

Der BMW X4 M40d im Autotest

Der BMW X4 M40d im Autotest
Leben

So gelingt die perfekte Pasta

So gelingt die perfekte Pasta
Politik

Trump räumt russische Einmischung in US-Wahl ein

Trump räumt russische Einmischung in US-Wahl ein

Meistgelesene Artikel

Langendamm: Mähdrescher fängt während der Feldarbeit Feuer

Langendamm: Mähdrescher fängt während der Feldarbeit Feuer

Abgebrochener Ast löst Feuerwehreinsatz aus

Abgebrochener Ast löst Feuerwehreinsatz aus

Stellfläche für Wohnmobile in Nienburg verschwindet

Stellfläche für Wohnmobile in Nienburg verschwindet

Sparkasse Nienburg berichtet über Geschäftsentwicklung

Sparkasse Nienburg berichtet über Geschäftsentwicklung

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.