Rauchmelder rettet Leben

Nächtlicher Küchenbrand in Eystrup

+
Mehrere Ortswehren beteiligten sich an dem Einsatz in Eystrup.

Eystrup - Glimpflich ging ein nächtlicher Küchenbrand in Eystrup aus. Weil ein Rauchmelder anschlug, wurden die Bewohner eines Mehrfamilienhauses rechtzeitig geweckt.

Sie alarmierten die Feuerwehr und brachten sich in Sicherheit. In der Nacht zu Montag brach das Feuer gegen 22.30 Uhr in der Küche einer 21 Jahre alten Bewohnerin aus. Ein auf dem Herd stehender Kochtopf brannte. Die Ortswehren aus Eystrup, Gandesbergen, Hassel und Hämelhausen sowie der Einsatzleitwagen aus Eystrup, die Polizei aus Hoya und zwei Rettungswagen rückten aus. Die vermutung, dass sich weitere Personen im Gebäude befinden bestätigte sich nicht. Alle Bewohner hatten das Gebäude vorschriftsmäßig verlassen.

Die durch das Feuer beschädigte Küche. 

Unter der Einsatzleitung von Eystrups Ortsbrandmeister Uwe Kardas wurde der Topf von Atemschutzgeräteträgern aus der Küche entfernt und im Außenbereich abgelöscht. Anschließend setzten die Brandbekämpfer Lüfter ein, um das Treppenhaus und die betroffene Wohnung rauchfrei zu machen. Die 21-jährige Frau, in deren Wohnung das Feuer ausgebrochen war, wurde mit einem Schock in ein Krankenhaus gebracht. Die anderen Bewohner konnten nach knapp einer Stunde in ihre Wohnungen zurück. Die betroffene Wohnung blieb unbewohnbar. Da durch den Brand auch Putz von der Decke bröckelte und somit ein Gebäudeschaden entstand, nahm die Kriminalpolizei aus Nienburg Ermittlungen zur Ursache und Schadenshöhe auf.

mtm

Das könnte Sie auch interessieren

Gesundheit

Überforderung im Sport vermeiden

Überforderung im Sport vermeiden
Wohnen

Warum Rasenroboter doch noch einen Gärtner brauchen

Warum Rasenroboter doch noch einen Gärtner brauchen
Technik

Fünf Spiele für Eltern und Kinder

Fünf Spiele für Eltern und Kinder
Technik

Das alte Smartphone im Netz zu Geld machen

Das alte Smartphone im Netz zu Geld machen

Meistgelesene Artikel

Corona-Lage im Rewe-Markt: „Die Menschen nehmen die Lage nicht ernst“

Corona-Lage im Rewe-Markt: „Die Menschen nehmen die Lage nicht ernst“

Nienburg: Maskierte bedrohen Getränkemarkt-Mitarbeiter mit Messer

Nienburg: Maskierte bedrohen Getränkemarkt-Mitarbeiter mit Messer

Busfahrerin in Marklohe erpresst: Mann mit Totenkopf-Maske gesucht

Busfahrerin in Marklohe erpresst: Mann mit Totenkopf-Maske gesucht

Corona-Krise: „Die Einnahmen gehen gen Null“

Corona-Krise: „Die Einnahmen gehen gen Null“

Kommentare