Neuer dynamischer Poller in Nienburgs Fußgängerzone

Diesmal elektrisch

+
Noch bewegungslos: Eine defekte Steuereinheit bremst den neuen Poller aus.

Nienburg - Von Leif Rullhusen. Der hydraulische Poller in Nienburgs Fußgängerzone war ein Flop. Er war ein Fehlkauf. Weil er sich nämlich viel zu wenig bewegte, verklebte die Hydraulik.  

Nach gut fünf Jahren ruhte die dynamische Straßensperre dauerhaft im Erdreich der Langen Straße – seit einem Jahr. Ein mit Muskelkraft aus einer Erdhülse zu nehmendes Vierkantstahlrohr ersetzt die anfällige Technik seit dem. Auch deren Tage sind gezählt. Nicht, weil sie nicht funktionierte, sondern weil nun wieder ein vollautomatischer Poller den Kraftfahrzeugdurchfluss auf der Langen Straße regeln soll. Jetzt allerdings elektrisch und nicht mehr hydraulisch. Mit dieser Technik – so verspricht der Hersteller – soll er auch bei seltener Nutzung zuverlässig arbeiten.

Ende vergangener Woche baute eine Firma den Poller ein. Knapp 11 000 Euro dürfte die Stadt dafür etwa bezahlen. „Genau kann ich das nicht sagen, da wir noch keine Rechnung haben. Die Kosten werden sich aber im geplanten Rahmen bewegen“, berichtet Stefan Steinbeck vom Fachbereich Stadtentwicklung. Bisher rührt sich das nagelneue Stück allerdings nicht. Eine Steuereinheit ist defekt. Die muss der Hersteller noch auswechseln.

Das könnte Sie auch interessieren

Nienburg

Schützenkommers in Bücken eröffnet die Festtage

Schützenkommers in Bücken eröffnet die Festtage
Welt

Bahnverkehr nach Unwetter weiter gestört

Bahnverkehr nach Unwetter weiter gestört

Schwere Unwetter in Deutschland fordern Todesopfer

Schwere Unwetter in Deutschland fordern Todesopfer
Karriere

Die zehn beliebtesten Manager Deutschlands 2017

Die zehn beliebtesten Manager Deutschlands 2017

Meistgelesene Artikel

Pkw-Brand im Feierabendverkehr

Pkw-Brand im Feierabendverkehr

An der Kirchplatz-Baugrube tut sich was

An der Kirchplatz-Baugrube tut sich was

Von Playmobil bis Gebetsbuch: neue Ausstellung im Heimatmuseum Hoya

Von Playmobil bis Gebetsbuch: neue Ausstellung im Heimatmuseum Hoya

Feuer in Bücken schnell gelöscht

Feuer in Bücken schnell gelöscht

Kommentare