Jugendliche wussten nicht, was sie mit Gefährt anfangen sollen

Autoscooter-Diebe stellen sich der Polizei

Nienburg - Der etwas außergewöhnliche Diebstahl eines Autoscooters während des Nienburger Scheibenschießens hat ganz schön für Aufsehen gesorgt. Nun folgt die große Überraschung: Die sieben Täter haben sich der Polizei gestellt.

In der Nacht vom 24. auf den 25. Juni war es geschehen: Bislang Unbekannte hatten einen Autoscooter gestohlen. Der Schaden blieb, Täter konnten jedoch nicht ermittelt werden. Auch in den sozialen Medien hatte die Tat Aufmerksamkeit erreicht, da das veröffentlichte Foto durchaus zum Schmunzeln anregte.

Nachdem fast genau vier Wochen nach der Tat alle polizeilichen Vernehmungen abschlossen werden konnten, steht nun der Hergang fest. Bei dem Diebstahl handelte es sich um einen klassischen "Dumme-Jungen-Streich" ohne große kriminelle Energie. 

Sieben Jugendliche zwischen 14 und 16 Jahren waren aus reinem Übermut auf die Idee gekommen, mit dem Scooter außerhalb des Fahrgeschäftes zu fahren, indem das Fahrzeug geschoben wurde. Behalten wollten die jungen Leute das Gefährt offenbar nicht, sie hätten nach eigenem Bekunden gar nicht gewusst, was sie mit dem zirka 200 Kilogramm schweren Autoscooter anfangen sollten. Die Täter hatten sich reumütig selber bei der Polizei gestellt und zeigten sich einsichtig. Alle sagten zu, gemeinsam für den angerichteten Schaden aufkommen zu wollen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Politik

Italiens Innenminister: Private Rettungsschiffe unerwünscht

Italiens Innenminister: Private Rettungsschiffe unerwünscht
Nienburg

Schützenfest in Bücken

Schützenfest in Bücken
Politik

Fronten im Unionsstreit verhärten sich vor EU-Asyltreffen

Fronten im Unionsstreit verhärten sich vor EU-Asyltreffen
Fußball

Shaqiri beschert Schweiz 2:1 gegen Serbien

Shaqiri beschert Schweiz 2:1 gegen Serbien

Meistgelesene Artikel

Gelungenes Wochenende bei den Sporttagen in Schweringen

Gelungenes Wochenende bei den Sporttagen in Schweringen

Ministerpräsident Stephan Weil zeichnet Bickbeernhof-Café und Landfleischerei Rode aus

Ministerpräsident Stephan Weil zeichnet Bickbeernhof-Café und Landfleischerei Rode aus

Landkreis: Ist Lochfraß ein „Multifaktorenproblem“?

Landkreis: Ist Lochfraß ein „Multifaktorenproblem“?

Steimbke: Polizei klärt Straftatenserie auf

Steimbke: Polizei klärt Straftatenserie auf

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.