Polizei sucht Zeugen

Brand in Nienburger Kleingartenkolonie

+
Die Gartenlaube stand bereits beim Eintreffen der Feuerwehr in Vollbrand.

In einer Kleingartenkolonie am Steinweg hat es in der Nacht zu Mittwoch, 20. Dezember, gebrannt. Einer Verkehrsteilnehmerin auf der Bundesstraße 6 war gegen 00:50 Uhr am Mittwochmorgen ein Feuerschein im Bereich der Kleingartenkolonie Moosriethe aufgefallen.

Eine ungefähr 50 Quadratmeter große Gartenhütte im Kleingartenverein, Moosriethe 81, stand beim Eintreffen von Feuerwehr und Rettungskräften im Vollbrand, berichten die Beamten. Die ungefähr 25 Feuerwehrleute aus Holtorf und Erichshagen bekamen das Feuer schnell unter Kontrolle und löschten den Brand. Vorsichtshalber befand sich ein Rettungswagen  zur Eigenabsicherung vor Ort, da die Einsatzkräfte unter schwerem Atemschutz vorgehen mussten. 

Unter schwerem Atemschutz löschten die Feuerwehren Erichshagen-Wölpe und Holtorf die Gartenlaube.

In der Nacht konnte das massiv gebaute Haus nicht betreten werden. Nach einer gründlichen Inaugenscheinnahme von außen wurde jedoch ausgeschlossen, dass sich noch Personen im Gebäude aufhielten. Da sich eine Steinwand durch die Hitzeeinwirkung bereits nach außen neigte und eine Einsturzgefahr darstellte, entschied man sich diese einzureißen. Aussagen zur Brandursache können zum jetzigen Zeitpunkt nicht gemacht werden, die Ermittler der Polizeiinspektion Nienburg/Schaumburg haben die Arbeit aufgenommen. Wer in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch verdächtige Personen in der Gartenkolonie oder Fahrzeuge in der näheren Umgebung gesehen hat, wird gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

+++Aktualisierung+++

Im Laufe des Tages nahmen die Brandursachenermittler der Polizeiinspektion (PI) Nienburg/Schaumburg ihre Arbeit auf, berichtet Polizeisprecher Axel Bergmann am Mittwochabend. Im Rahmen dieser Untersuchung ermittelten die Beamten eine weitere Gartenhütte, bei der Scheiben eingeworfen und in deren Innern vorsätzlich versucht wurde, ein Feuer zu legen. Lediglich aufgrund ungeeigneten Brandmaterials brach hier kein offenes Feuer aus und der Brand kam über ein Glutstadium nicht hinaus. 

Aufgrund dieser zweiten Brandstelle und der Tatsache, dass derzeit für den Vollbrand des Gartenhauses in der Nacht keine anderen Ursachen ermittelt wurden, geht die Polizei im Moment von einer vollendeten und einer versuchten schweren Brandstiftung aus. Insofern ist es den Beamten besonders wichtig, Hinweise aus der Bevölkerung zu erhalten. Insbesondere der Tatzeitraum zwischen Mitternacht und den frühen Morgenstunden des Mittwoch ist von besonderer Bedeutung. 

Pressesprecher Axel Bergmann dazu:" Wer hat in der Nacht im Bereich der Kleingartenkolonie Moosriethe 81 am Steinweg Personen oder Fahrzeuge beobachtet? Wo sind möglicherweise Personen aufgefallen, deren Kleidung nach Qualm gerochen hat? Auch Kleinigkeiten können für uns von Bedeutung sein," lautet sein Appell. Hinweise bitte an die Polizei in Nienburg unter Tel.: 05021/97780

Ungefähre Ortsangabe

Das könnte Sie auch interessieren

Fußball

DFB-Pokal: Blamage für Frankfurt - Werder im Torrausch, VfB ist raus

DFB-Pokal: Blamage für Frankfurt - Werder im Torrausch, VfB ist raus
Welt

Genua nimmt Abschied von den Opfern des Brückeneinsturzes

Genua nimmt Abschied von den Opfern des Brückeneinsturzes
Politik

Stein- und Flaschenwürfe bei Protest gegen Neonazi-Aufmarsch

Stein- und Flaschenwürfe bei Protest gegen Neonazi-Aufmarsch
Nienburg

Triatholon beim TSV Eystrup

Triatholon beim TSV Eystrup

Meistgelesene Artikel

Vollsperrung in Holtorf

Vollsperrung in Holtorf

Ratsmitglieder stimmen einstimmig für Baugebiet „Lange Straße“

Ratsmitglieder stimmen einstimmig für Baugebiet „Lange Straße“

Zweieinhalb Jahre Haft für obdachlosen Brandstifter

Zweieinhalb Jahre Haft für obdachlosen Brandstifter

Mehrere Hundert Polizisten durchsuchen Wohnungen in Nienburg

Mehrere Hundert Polizisten durchsuchen Wohnungen in Nienburg

Kommentare