Nach zwei Minuten wieder weg

Nienburg: Einbrecher erbeuten hochwertige Outdoor-Jacken

+

Nienburg - Einbrecher sind in der Nacht auf Mittwoch, 9. Januar, im "Jack Wolfskin"-Store der Nienburger Innenstadt eingebrochen und erbeuteten mehrere Outdoor-Jacken. 

Gegen 3 Uhr wurde der Polizei in Nienburg über einen Einbruch in dem Bekleidungsgeschäft in der Leinstraße alarmiert. Die zwei Minuten später eintreffenden Polizisten stellten fest, dass die Glaseingangstür  mit einem eisernen Gullideckel eingeworfen wurde. Ein ganzer Ständer Outdoor-Jacken wurde entwendet. 

Sofort suchten die Beamten nach Verdächtigen in der Nähe. Es konnten keine verdächtigen Personen gefunden werden. Die genaue Höhe des Schadens muss noch ermittelt werden, schreibt die Polizei. Mögliche Zeugen, die eventuell verdächtige Personen gesehen haben, werden gebeten, sich bei der Polizei unter Tel. 05021/97780 zu melden.

Erst im November wurde mit ähnlicher Vorgehensweise in ein Fahrradgeschäft eingebrochen.

Das könnte Sie auch interessieren

Politik

Acht Euro und Deckel drauf? Mietrevolution in Berlin geplant

Acht Euro und Deckel drauf? Mietrevolution in Berlin geplant
Fußball

Erster Bayern-Sieg dank Lewandowski - Leverkusen gewinnt

Erster Bayern-Sieg dank Lewandowski - Leverkusen gewinnt
Politik

Schwieriger G7-Gipfel erwartet: Krisen und Konflikte

Schwieriger G7-Gipfel erwartet: Krisen und Konflikte
Politik

Das Ende einer Irrfahrt: Migranten von „Ocean Viking“ in Malta angekommen

Das Ende einer Irrfahrt: Migranten von „Ocean Viking“ in Malta angekommen

Meistgelesene Artikel

Feuerteufel in der Grafschaft unterwegs?

Feuerteufel in der Grafschaft unterwegs?

Mann schleudert mit Ford gegen Baum und wird schwer verletzt

Mann schleudert mit Ford gegen Baum und wird schwer verletzt

Baustelle an Verdener Landstraße startet: Einschränkungen auch für Busse

Baustelle an Verdener Landstraße startet: Einschränkungen auch für Busse

"Nicht nur etwas für Brautpaare" - Wedding-Festival in Gadesbünden

"Nicht nur etwas für Brautpaare" - Wedding-Festival in Gadesbünden

Kommentare