Täter schlug Terrassentür ein 

Nienburg: Einbruch in der Moorstraße

Nienburg - Ein Einbrecher verschaffte sich am Mittwochabend gegen 18.40 Uhr durch eine eingeschlagene Terrassentür Zutritt in ein Wohnhaus in der Alpheide in Nienburg. 

Die Bewohnerin eines Wohnhauses hatte verdächtige Geräusche gehört, war zu den Nachbarn geflüchtet und von dort die Polizei alarmiert, berichtet die Polizei Nienburg. 

Beim Eintreffen der beiden Einsatzfahrzeuge konnten die Polizeibeamten Geräusche von einer flüchtenden Person wahrnehmen, eine sofortige Nahbereichsfahndung verlief jedoch erfolglos.

Der Täter floh zu Fuß

Nach ersten Ermittlungen hatte ein Einbrecher eine rückwärtige Terrassentür eingeschlagen. Nachdem er dann vergeblich versucht hatte, die Tür aufzubrechen, gelangte er durch ein Loch in der Scheibe in das Objekt. Nachdem er einige Räume durchsucht hatte, flüchtete der Täter zu Fuß über ein benachbartes Grundstück. 

Zu möglicher Beute konnte die Geschädigte am Tatabend noch keine Angaben machen. Die Polizei bittet um Hinweise auf verdächtige Beobachtungen zur Tatzeit im Bereich der Moorstraße. 

Hinweise bitte an die Dienststelle am Amalie-Thomas-Platz unter Tel. 05021/97780.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Welt

Fast 850 Corona-Tote in 24 Stunden in Spanien

Fast 850 Corona-Tote in 24 Stunden in Spanien
Auto

Fahrradkauf in Zeiten von Corona

Fahrradkauf in Zeiten von Corona
Auto

So kaufen Sie Neuwagen online

So kaufen Sie Neuwagen online
Reisen

Im "Sterngebirge" das alte Portugal entdecken

Im "Sterngebirge" das alte Portugal entdecken

Meistgelesene Artikel

Busfahrerin in Marklohe erpresst: Mann mit Totenkopf-Maske gesucht

Busfahrerin in Marklohe erpresst: Mann mit Totenkopf-Maske gesucht

Tödlicher Unfall: Frau tritt auf Straße und wird von Auto erfasst

Tödlicher Unfall: Frau tritt auf Straße und wird von Auto erfasst

„Blut wird immer dringend benötigt“

„Blut wird immer dringend benötigt“

Nur, weil sie Juden waren: Erinnerung an die Deportationen in Rehburg

Nur, weil sie Juden waren: Erinnerung an die Deportationen in Rehburg

Kommentare