1,6 Promille ist Obergrenze

Fahrradfahrer mit über zwei Promille unterwegs

Nienburg - Heute Nacht gegen 0.20 Uhr haben sich auf dem Berliner Ring Höhe der Feuerwehr zwei Radfahrer touchiert. Soweit, so unspektakulär. Erstaunlich ist, dass einer der beiden sich - mit über zwei Promille -  überhaupt noch auf dem Rad halten konnte.

 Ein 22-jähriger Anwohner Nienburgs hatte den Vorfall bei der Polizei gemeldet. Die Einsatzkräfte konnten die beiden Radler schnell finden, zumal der eine Beteiligte den anderen nun verfolgte. Bei der polizeilichen Überprüfung wurde dann festgestellt, dass der 39-Jährige erheblich unter dem Einfluss alkoholischer Getränke stand. 

Ein vor Ort durchgeführter Atem-Alkoholtest ergab einen vorläufigen Promillewert von 2,08. Nachdem in der Dienststelle ein Arzt eine Blutentnahme durchgeführt hatte, durfte der, mit einer Strafanzeige versehene, 39-Jährige seinen Weg zu Fuß fortsetzen. 

1,6 Promille ist Obergrenze

Die Polizei weist in diesem Zusammenhang auf die für Radfahrer bestehende 1,6 Promille-Grenze hin. Da diese bereits "hoch" angesetzt ist, sollten erheblich alkoholisierte Personen besser zu Fuß gehen, sich abholen lassen oder mit dem Taxi nach Hause fahren, wenn öffentliche Verkehrsmittel nicht zur Verfügung stehen.

Rubriklistenbild: © lassedesignen - Fotolia

Das könnte Sie auch interessieren

Politik

Tausende Jugendliche demonstrieren für mehr Klimaschutz

Tausende Jugendliche demonstrieren für mehr Klimaschutz
Politik

Bundestag erklärt Maghrebstaaten und Georgien für sicher

Bundestag erklärt Maghrebstaaten und Georgien für sicher
Politik

Plan B für den Brexit: Die "Barnier-Treppe" nach oben?

Plan B für den Brexit: Die "Barnier-Treppe" nach oben?
Politik

Deutschland will bei Streit um Asowsches Meer schlichten

Deutschland will bei Streit um Asowsches Meer schlichten

Meistgelesene Artikel

Edeka-Pläne schreiten voran - Baubeginn für 2020 geplant

Edeka-Pläne schreiten voran - Baubeginn für 2020 geplant

Grundschulen in Drakenburg und Haßbergen vor dem Aus

Grundschulen in Drakenburg und Haßbergen vor dem Aus

Husum: Keine eigenen Erinnerungen mehr

Husum: Keine eigenen Erinnerungen mehr

Hoya: Warenempfang war nicht zu beweisen

Hoya: Warenempfang war nicht zu beweisen

Kommentare