Polizei such Zeugen 

Nienburg: Fahrzeuge mit Steinen beworfen

Nordertor - Zwei Autos sind am Mittwochabend durch geworfene Steine im Nienburger Stadtteil Nordertor beschädigt worden. Die Nienburger Polizei sucht Zeugen. Beide Taten ereigneten sich im Bereich der B215, zwischen Verdener Landstraße und Celler Straße.

Gegen 19.50 Uhr vernahm ein 60 Jahre alter Nienburger einen Knall an seinem Mercedes. Am nächsten Morgen entdeckte er mehrere Kratzer und Dellen am Fahrzeug, die von Würfen mit Steinen oder vergleichbaren Gegenständen herrühren müssen. Das berichtet die Polizei am Montag in einer Pressemitteilung.

Ein 26 Jahre alter Nienburger, der gegen 20 Uhr in Höhe der Hans-Böckler-Straße ebenfalls einen Knall hörte, überprüfte seinen Wagen sofort noch am Ort und fand einen Stein, mit dem offenbar sein Mercedes beworfen worden war. An beiden Fahrzeugen entstand ein Schaden von mehreren Tausend Euro. 

Die Polizei geht zum jetzigen Zeitpunkt von einem Tatzusammenhang aus und bittet mögliche Zeugen, sich unter Tel. 05021/97780 mit der Dienststelle in Verbindung zu setzen.

ungefähre Ortsangabe 

Am Mittwoch kam es zudem erneut zu einem Streit zwischen Großfamilien im Nienburger Stadtteil Nordertor.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Politik

Impeachment-Ermittlungen in heißer Phase

Impeachment-Ermittlungen in heißer Phase
Politik

Hongkong: US-Kongress stellt sich hinter Demokratiebewegung

Hongkong: US-Kongress stellt sich hinter Demokratiebewegung
Reisen

Unterwegs im Unesco-Welterbe Augsburg

Unterwegs im Unesco-Welterbe Augsburg
Welt

Razzia gegen "Hawala-Banking"

Razzia gegen "Hawala-Banking"

Meistgelesene Artikel

Erkältungswelle hat Nienburg voll im Griff

Erkältungswelle hat Nienburg voll im Griff

Auffahrunfall in Wietzen: Pkw-Fahrerin leicht verletzt

Auffahrunfall in Wietzen: Pkw-Fahrerin leicht verletzt

Zwei tote Heidschnucken auf einer Wiese in Rodewald entdeckt

Zwei tote Heidschnucken auf einer Wiese in Rodewald entdeckt

Angeklagte schweigen vor Landgericht zur Tat

Angeklagte schweigen vor Landgericht zur Tat

Kommentare