Mit dem Sternchen Flagge zeigen

Nienburg: Arbeitskreis engagiert sich für Gendersternchen *

+
Die "Geschlechtergerechte Verwaltungssprache" ist ein großes Thema in Hannover

Nienburg - Von Celsy Dehnert. „Gerade rollt ganz schön viel auf sie zu“, berichtet Sarah Peters über den teilweise hasserfüllten Gegenwind, den das Gleichstellungsbüro in Hannover anlässlich der Empfehlung zur genderneutralen Sprache innerhalb der Verwaltung erfährt.

Anlass für diesen Bericht war das Treffen des Arbeitskreises „Frauen* für Nienburg – Stadt und Landkreis“, zu welchem Peters, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Nienburg, und Petra Bauer, Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises Nienburg, am vergangenen Mittwoch eingeladen hatten.

Rund 15 Frauen folgten der Einladung in das Gasthaus „Am Hafen“ und tauschten sich engagiert zu unterschiedlichen feministischen Themen aus. Nach einer kurzen Begrüßung und einer Rückschau auf 2018 durch Petra Bauer, kristallisierten sich zwei Themen für den Abend heraus: zum einen die aktuell herrschende Berichterstattung zum Thema „gendergerechte Sprache“ sowie der internationale Frauentag am 8. März.

Die "Geschlechtergerechte Verwaltungssprache" ist ein großes Thema in Hannover

Für alle Zuhörerinnen fasste Sarah Peters den aktuellen Fall aus Hannover kurz zusammen: In Absprache mit der Verwaltung und der Politik gab die Stadt Hannover zu Beginn des Jahres eine circa zweiseitige Empfehlung heraus, die sich mit der geschlechtsneutralen Verwaltungssprache befasst. Hierin werden für alle Verwaltungsmitarbeitenden Empfehlungen gegeben, wie die Ansprache in offiziellen Schriftstücken zukünftig erfolgen solle. So werde aus „Lehrer und Lehrerinnen“ zukünftig „Lehrende“ und das „Rednerpult“ wird zugunsten weiblicher Rednerinnen in das „Redepult“ umgewidmet. In Fällen, in welchen eine geschlechtsneutrale Anrede nicht möglich sei, sollte zukünftig mit dem sogenannten Gendersternchen „*“ gearbeitet werden, um alle Geschlechter zu vertreten.

Dieser Vorstoß treffe nicht nur auf Gegenliebe: „Da fühlen sich Bürger und Bürgerinnen gemüßigt, in Emails ihren Unmut kund zu tun“, erläutert Sarah Peters die Reaktionen, mit denen sich das Gleichstellungsbüro in Hannover konfrontiert sieht. Genauso zwiespältig ist die bundesweite Berichterstattung. Für die Teilnehmerinnen des Arbeitskreises ist dieser Unmut unverständlich.

Die Macht der Sprache und die Notwendigkeit, alle Geschlechter zu repräsentieren, war während des Treffens für alle Beteiligten unstrittig. Aus diesem Grund wollen sich die „Frauen* für Nienburg“ solidarisch zeigen und der Verwaltung in Hannover den Rücken stärken. Unter dem Arbeitstitel „Gib das Sternchen * weiter“ will der Aktionskreis eine Fotoaktion ausrollen, die das Anliegen „gendergerechte Sprache“ unterstützen soll.

Rund 15 Frauen diskutierten leidenschaftlich die Anliegen des Arbeitskreises „Frauen* für Nienburg“.

Auftakt hierfür wird ein Gruppenbild vor dem Rathaus sein, zu dem Interessierte zu gegebener Zeit herzlich eingeladen sind.

Nicht nur das Thema „geschlechtsneutrale Ansprache“, sondern auch der Weltfrauentag am 8. März wurde intensiv beraten. Hier hat sich der Aktionskreis dazu entschieden, alle interessierten Frauen dazu einzuladen, gemeinsam als Gruppe an geplanten Protestaktionen in Hannover teilzunehmen. Details zur Teilnahme und dem geplanten Programm werden zeitnah veröffentlicht.

Insgesamt zeigen sich Sarah Peters und Petra Bauer sehr zufrieden mit dem Abend. „Das Gespräch hatte eine schöne Energie“, resümiert Peters die Dynamik, die während der zahlreichen Themenblöcke entstand. Ebenso bestätigten die Teilnehmerinnen das positive Echo auf die vielen, unterschiedlichen Veranstaltungen, die anlässlich „100 Jahre Frauenwahlrecht“ im Jahr 2018 stattfanden. Engagiert und mit viel Herzblut wurde Vergangenes abschließend bewertet und Neues angedacht. So blickt der Arbeitskreis „Frauen* für Nienburg – Stadt und Landkreis“ auf ein spannendes Jahr 2019. 

Interessierte Personen sind zu kommenden Treffen herzlich eingeladen, weitere Informationen erteilen Petra Bauer unter 05021-967 581 oder gleichstellungsbeauftragte@kreis-ni.de und Sarah Peters unter 05021-87 361 oder s.peters@nienburg.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Wohnen

Pflegeleichte Bepflanzung fürs Grab

Pflegeleichte Bepflanzung fürs Grab
Fußball

Stuttgart patzt gegen Kiel - Bochum verspielt Sieg

Stuttgart patzt gegen Kiel - Bochum verspielt Sieg
Politik

Fronten im Katalonien-Konflikt verhärten sich

Fronten im Katalonien-Konflikt verhärten sich
Nienburg

3. Hasseler Suppentag

3. Hasseler Suppentag

Meistgelesene Artikel

Erneut brennendes Auto in Nienburg

Erneut brennendes Auto in Nienburg

Zwei Unfälle auf der B6 in Nienburg - Polizei findet Marihuana

Zwei Unfälle auf der B6 in Nienburg - Polizei findet Marihuana

Volles Programm in Nienburg: Autoschau und offener Sonntag

Volles Programm in Nienburg: Autoschau und offener Sonntag

Nein zu Kita-Schließzeiten im Sommer

Nein zu Kita-Schließzeiten im Sommer

Kommentare