Veranstaltungskalender mit Kleinkunstfest

In Nienburg ist Kulturherbst

+
Nienburgs Kulturchef Wolfgang Lange, Olga Suin de Boutemard, Geschäftsführerin des Nienburger Kulturwerks, Marita Bührmann, ebenfalls Kulturwerk, sowie Michael Duensing, lokaler Geschäftsführer des Landschaftsverbands Weser-Hunte, präsentieren den neuen Veranstaltungskalender „Nienburger Kulturherbst 2018“, der die vielfältigen Kulturveranstaltungen im Oktober und November bündelt.

Nienburg - Das Nienburger Kulturwerk hat gemeinsam mit den Kultureinrichtungen der Stadt Nienburg und freien Kulturveranstaltern einen neuen Veranstaltungskalender für Nienburg ins Leben gerufen. Angelehnt an die alte Tradition des „Nienburger Herbst“ erscheint in diesen Tagen der „Nienburger Kulturherbst 2018“.

„Von Anfang Oktober bis Anfang November sind die Stadt und der Landkreis Nienburg voll mit wunderbarer Kultur. Der ‚Nienburger Kulturherbst 2018‘ möchte diese Veranstaltungen bündeln und die ganze Vielfalt sichtbar machen“, erläutert Olga Suin de Boutemard, Geschäftsführerin des Nienburger Kulturwerks, ihre Motivation. „Gerade heute, wo wir die Terminplanung unserem Smartphone übertragen haben, mögen wir doch auch gern mal einen ganz und gar analogen Kalender in den Händen halten.“

Die Veranstaltungen im „Nienburger Kulturherbst“ reichen von klassischen Theateraufführungen über Ausstellungen, Kabarettabende, Kino, Konzerte, Lesungen, Vorträge bis hin zu Varieté, Musicals und einem Theaterworkshop für Kinder. Sie finden hauptsächlich in Nienburg, aber auch in Rehburg, Bruchhausen-Vilsen, Haßbergen, Liebenau, Eystrup, Wietzen und Hoya statt.

Als leuchtenden Höhepunkt des „Nienburger Kulturherbsts 2018“ veranstaltet das Nienburger Kulturwerk gemeinsam mit engagierten Förderern und Kooperationspartnern vom 2. bis 4. November ein Kleinkunstfest in der Nienburger Innenstadt. Das Kleinkunstfest holt besondere Straßenkunst in Form von Stelzenläufern, Straßentheater, Grafitti und einer Lichterparade nach Nienburg.

Alle machen mit

„Mit der Dulce Compania hat das Nienburger Kulturwerk wirklich hochrangige Straßenkunst engagiert. Auf vier Meter hohen Stelzen und mit phantasievollen Kostümen bilden sie das Highlight des Kleinkunstfests. Auf ihre sogenannten ‚Glowing Angels‘ freue ich mich jetzt schon“, stellt Michael Duensing heraus. Er ist Geschäftsführer der Nienburger Geschäftsstelle des Förderers Landschaftsverband Weser-Hunte.

Die GalerieN stellt vom 2. bis 4. November ein Kunstzelt in der Langen Straße auf. Der Jazzclub Nienburg veranstaltet einen Frühschoppen mit Musik. Für Familien gibt es eine KOKI-Vorstellung im Filmpalast. Außerdem findet ein Laternenumzug mit anschließendem Gute-Nacht-Märchen statt. Denn Kleinkunst auf der Straße ist Kultur und Begegnung für die ganze Familie. Zeitgleich sind am verkaufsoffenen Sonntag zahlreiche Geschäfte in der Nienburger Innenstadt geöffnet.

Nienburgs Kulturchef Wolfgang Lange betont: „Für die Stadt Nienburg ist der Nienburger Kulturherbst mit dem abschließenden Kleinkunstfest eine echte Bereicherung. Der neue Veranstaltungskalender führt uns noch einmal ganz deutlich vor Augen, wie groß die kulturelle Vielfalt bei uns ist.“ Der Veranstaltungskalender „Nienburger Kulturherbst 2018“ liegt ab sofort in den Geschäften der Nienburger Innenstadt sowie im Kulturwerk und im Stadtkontor aus.

Hier geht's zum Kalender

Das könnte Sie auch interessieren

Welt

Geld aus Rom: Notstand für Venedig beschlossen

Geld aus Rom: Notstand für Venedig beschlossen
Technik

"Death Stranding" im Test

"Death Stranding" im Test
Politik

Islamischer Dschihad vereinbart Waffenruhe mit Israel

Islamischer Dschihad vereinbart Waffenruhe mit Israel
Politik

Was von der Wut übrig ist - Ein Jahr "Gelbwesten"-Proteste

Was von der Wut übrig ist - Ein Jahr "Gelbwesten"-Proteste

Meistgelesene Artikel

Uchte: Großkontrolle zur Bekämpfung von Einbrüchen

Uchte: Großkontrolle zur Bekämpfung von Einbrüchen

Liebenau: Polizei fasst Supermarkt-Einbrecher

Liebenau: Polizei fasst Supermarkt-Einbrecher

„Filmpalast am Hafen“ in Nienburg kurz vor der Premiere

„Filmpalast am Hafen“ in Nienburg kurz vor der Premiere

Gemeinsam gegen den Hausärztemangel

Gemeinsam gegen den Hausärztemangel

Kommentare