Lungenerkrankungen rücken stärker in den Fokus

Mittelweser Kliniken eröffnen Abteilung für Pneumologie

Nienburg - Ab dem 1. April wird der Fachbereich Lungenheilkunde (Pneumologie) im Krankenhaus Nienburg als eigenständige Abteilung geführt. Die Helios Kliniken Mittelweser reagieren damit auf die gesundheitliche Entwicklung, die das Fachgebiet immer stärker in den Fokus rückt, berichtet Krankehaussprecherin Svenja Koch.

Ein Blick auf die Statistik verrät: Bei den Todesursachen haben die Diagnosen COPD, Lungenkarzinom oder auch Tuberkulose einen dauerhaften Platz unter den ersten zehn Rängen eingenommen. „Mit der Eröffnung der neuen Fachabteilung tragen wir dieser Entwicklung Rechnung und erhöhen die wohnortnahe Versorgungsqualität unserer Patienten“, sagt Klinikgeschäftsführer Marco Martin. Die Leitung der neuen Abteilung wird von Dr. med. Thomas Wege übernommen. „Ich freue mich, dass wir Herrn Dr. Wege für die Helios Kliniken Mittelweser gewinnen konnten. Zusätzlich zu seinen breiten fachlichen Kenntnissen bringt er mehrere Jahre Führungserfahrung als Chefarzt mit. Neben Herrn Dr. Wege wird Frau Dr. Henrike Jostmeyer als Leitende Oberärztin den Aufbau der neuen Abteilung begleiten“, erklärt Martin. Wege und Jostmeyer haben in der Vergangenheit bereits zusammengearbeitet. Unterstützt werden sie außerdem von dem erfahrenen Assistenzarzt Dionysios Karaklidis.

Dr. Thomas Wege studierte Medizin an der Freien Universität Berlin und der Westfälischen Wilhelms-Universität zu Münster. Anschließend arbeitete der Facharzt für Innere Medizin, Pneumologie und Kardiologie in Minden und Rotenburg/Wümme. Zuletzt war er neun Jahre lang als Chefarzt im Lukas-Krankenhaus Bünde tätig.

Ziel: "Den langen Weg ersparen"

Dr. med. Thomas Wege

„Eine neue Abteilung in einer Region aufzubauen, in der pneumologische Versorgung bisher nicht durch eine eigene Fachabteilung repräsentiert wurde, ist eine äußerst spannende und reizvolle Aufgabe“, begründet der neue Chefarzt seine Entscheidung für den Standort Nienburg. „In den Helios Kliniken Mittelweser bietet sich die Möglichkeit, bereits zum Start das gesamte Spektrum diagnostischer und therapeutischer Möglichkeiten meines Fachgebietes anzubieten, wobei natürlich die Strukturen im Haus in der ersten Zeit noch ein wenig angepasst werden müssen. Ziel meiner Tätigkeit in Nienburg wird es sein, für die Patienten im Landkreis Nienburg und darüber hinaus eine Versorgung anzubieten, die es ihnen erspart, den weiten Weg zu den Lungenkliniken in Hannover, Minden, Bremen oder Rotenburg auf sich zu nehmen.“

Auch privat hat der Wechsel nach Nienburg für Dr. Wege Vorteile: „Durch meinen Wechsel von Bünde nach Nienburg kann ich außerdem nun in der Nähe meines Wohnortes arbeiten. Seit Anfang der Neunziger Jahre wohne ich mit meiner Familie in Sulingen, wo ich auch zur Schule gegangen bin und meinen Zivildienst gemacht habe.“

Erster Vortrag von Dr. Wege 

Das künftige Leistungsspektrum der Abteilung umfasst sämtliche pneumologischen Erkrankungen und Therapieverfahren, darunter Volkskrankheiten wie COPD, Asthma und Pneumonie ebenso wie die Krebserkrankungen der Lunge und Diagnostik und Therapie verschiedenster Lungenerkrankungen, die das Zwischengewebe der Lunge und die Lungenbläschen betreffen. Ein weiterer Schwerpunkt wird die Beatmungsmedizin, sowohl bei akut Erkrankten als auch bei chronischer Atempumpeninsuffizienz, sein.

Patienten und Interessierten wird sich Dr. Thomas Wege auch am 25. April während eines Gesundheitsforums im Krankenhaus Nienburg vorstellen. Der Vortrag mit dem Thema „Wenn die Luft wegbleibt: Erkrankungen der Lunge“ beginnt um 18.30 Uhr im Konferenzraum der Helios Kliniken Mittelweser. Der Eintritt ist kostenlos.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Politik

Trump muss nach Helsinki-Gipfel Wogen in den USA glätten

Trump muss nach Helsinki-Gipfel Wogen in den USA glätten
Politik

Trump und Putin wagen verkrampften Versuch des Neuanfangs

Trump und Putin wagen verkrampften Versuch des Neuanfangs
Auto

Fahren E-Autos wirklich anders als "normale" Autos?

Fahren E-Autos wirklich anders als "normale" Autos?

Sie ist der wohl meistfotografierte Kroatien-Fan der Welt - ihr knappes Final-Outfit ist besonders sehenswert

Sie ist der wohl meistfotografierte Kroatien-Fan der Welt - ihr knappes Final-Outfit ist besonders sehenswert

Meistgelesene Artikel

Abgebrochener Ast löst Feuerwehreinsatz aus

Abgebrochener Ast löst Feuerwehreinsatz aus

Sparkasse Nienburg berichtet über Geschäftsentwicklung

Sparkasse Nienburg berichtet über Geschäftsentwicklung

Ein Boot als Kunstobjekt

Ein Boot als Kunstobjekt

Nienburg: Neues Hoverboard entwendet

Nienburg: Neues Hoverboard entwendet

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.