Jugendliche Täter

Steimbke: Polizei klärt Straftatenserie auf

Steimbke - Die Polizei Nienburg konnte eine Reihe von Straftaten, die durch mehrere - zumeist jugendliche - Täter begangen wurden, klären. Ermittlungen ergaben eine sechsköpfige Tätergruppe, der Jüngste 13 und der Älteste 19 Jahre alt.

Besondere Beachtung in den Medien erhielt ein Einbruch in den Kindergarten "Sternschnuppe" in Steimbke Anfang Oktober vergangenen Jahres. Dort hatten die Täter Türen eingetreten, ein Aquarium zerstört, Feuerlöscher entleert und ihre Exkremente hinterlassen. Insgesamt war ein Schaden von gut 11.000 Euro entstanden. 

Intensive Ermittlungsarbeit und das gute "Bauchgefühl" eines Nienburger Beamten bei der Befragung eines Jugendlichen führten die Polizei auf die Spur der Verdächtigen. Im Rahmen der anschließenden Ermittlungen wurde die Gruppe von sechs Tatverdächtiger im Alter zwischen 13 und 19 Jahren ausgemacht. 

Dieselben Jugendlichen, beziehungsweise jungen Erwachsenen kommen in unterschiedlicher Zusammensetzung ebenfalls für die Sachbeschädigungen an den Bussen eines Unternehmens in Steimbke sowie Einbrüche in den Bauhof, das Hallenbad und die Sporthalle in Steimbke infrage. Auch diese Taten wurden in den letzten Wochen des vergangenen Jahres begangen. 

Die Sachbeschädigungen belaufen sich ebenfalls auf eine hohe fünfstellige Summe. Die Ermittlungsvorgänge sind zwischenzeitlich an die zuständige Staatsanwaltschaft abgegeben worden.

Rubriklistenbild: © jinga80 - Fotolia

Das könnte Sie auch interessieren

Welt

Rettungswagen mit hochschwangerer Frau kippt um

Rettungswagen mit hochschwangerer Frau kippt um
Auto

Der BMW X4 M40d im Autotest

Der BMW X4 M40d im Autotest
Leben

So gelingt die perfekte Pasta

So gelingt die perfekte Pasta
Politik

Trump räumt russische Einmischung in US-Wahl ein

Trump räumt russische Einmischung in US-Wahl ein

Meistgelesene Artikel

Langendamm: Mähdrescher fängt während der Feldarbeit Feuer

Langendamm: Mähdrescher fängt während der Feldarbeit Feuer

Abgebrochener Ast löst Feuerwehreinsatz aus

Abgebrochener Ast löst Feuerwehreinsatz aus

Stellfläche für Wohnmobile in Nienburg verschwindet

Stellfläche für Wohnmobile in Nienburg verschwindet

Sparkasse Nienburg berichtet über Geschäftsentwicklung

Sparkasse Nienburg berichtet über Geschäftsentwicklung

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.