Mann fuhr Schlangenlinien und ignorierte rote Ampel

Polizei stoppt Fahrradfahrer mit 2,27 Promille

Nienburg - Die Polizei Nienburg hat am Donnerstagnachmittag einen einen betrunkenen Fahrradfahrer aus dem Verkehr gezogen. 

Zwei Polizeibeamte der Polizei in Nienburg staunten nicht schlecht, als sie gegen 14.37 Uhr, mit ihrem Funkstreifenwagen an der Roten Ampel der Kreuzung Bachstraße/Berliner Ring warteten. 

In diesem Moment fuhr ein Mann auf seinem Fahrrad an den beiden vorbei. Wie die Polizei berichtet, überfuhr er die rote Ampel und querte die Bundesstraße, ohne auf den Verkehr zu achten. Glücklicherweise kam es zu keinem Unfall.

Die Polizeikommissare nahmen sofort die Verfolgung auf und konnten den Schlangenlinien fahrenden Mann kurze Zeit später in der Kattriedestraße anhalten. 

Polizisten untersagen Weiterfahrt

Schon zu Beginn der Kontrolle schlug den Beamten ein starker Alkoholgeruch entgegen. Ein Atemalkoholtest bestätigte den Verdacht - der 42-Jährige Mann aus Nienburg war mit 2,27 Promille unterwegs. 

Aufgrund des Wertes untersagten die Polizisten dem Nienburger die Weiterfahrt mit seinem Fahrrad. Außerdem musste er sich einer Blutprobe unterziehen.

Rubriklistenbild: © picture alliance/Karl-Josef Hildenbrand/dpa(Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Boulevard

Maria Schrader gewinnt Emmy für "Unorthodox"

Maria Schrader gewinnt Emmy für "Unorthodox"
Karriere

Wie werde ich Baumpfleger/in?

Wie werde ich Baumpfleger/in?
Boulevard

Das richtige Make-up bringt Frische ins Büro

Das richtige Make-up bringt Frische ins Büro
Mehr Sport

"Super-Poga" als Sieger am Ziel - "Fühlt sich verrückt an"

"Super-Poga" als Sieger am Ziel - "Fühlt sich verrückt an"

Meistgelesene Artikel

Ortsplantafeln statt Straßennahmen

Ortsplantafeln statt Straßennahmen

Vollsperrung der B6 Richtung Hannover - Vier Wochen Bauarbeiten

Vollsperrung der B6 Richtung Hannover - Vier Wochen Bauarbeiten

Brandgefährlich, aber nicht brennbar

Brandgefährlich, aber nicht brennbar

Nienburg: Zahl der Corona-Infektionen steigt schnell

Nienburg: Zahl der Corona-Infektionen steigt schnell

Kommentare