Bremsen: miserabel

Polizei kontrolliert Schwerlastverkehr auf B6

+
Zwei Polizisten kotrollieren die Ladung eines Lkws.

Langendamm - An acht Kontrollstellen längs der Straße „Am Rehhagen“ reihten sich am Mittwoch, 17. Oktober, Lkw aus vielen Bereichen Europas wie eine Perlenkette auf. Grund war eine Großkontrolle des Schwerlastverkehrs auf der B6.

Neben Polizisten der Polizeiinspektion Nienburg/Schaumburg aus der regionalen Kontrollgruppe waren außerdem das Veterinäramt, das Gewerbeaufsichtsamt, der Zoll und das Bundesamt für Güterverkehr beteiligt. Insgesamt wurden 76 Fahrzeuge überprüft, von denen 66 beanstandet wurden. Bei vielen Fahrern mussten die Beamten lediglich kleine Verstöße, wie etwas überhöhte Geschwindigkeit oder einen fehlenden Unterlegkeil ahnden.

„Das Verkehrsaufkommen auf den Autobahnen nimmt stetig zu. In der Folge ist das verantwortungsbewusste Verhalten aller Verkehrsteilnehmer von elementarer Bedeutung für die Sicherheit des Straßenverkehrs“, betont Uwe Lührig, Präsident der Polizeidirektion Göttingen.

Bereits kurz nach Beginn der Kontrollen wurde jedoch eine Zugmaschine mit Anhänger in eine Nienburger Werkstatt begleitet, weil sich die Bremsen in einem miserablen Zustand befanden. Erst nach Beseitigung der Mängel durfte der Fahrer aus Osteuropa die Fahrt fortsetzen.

Für die Kontrolle der Bremsanlage müssen die Polizeibeamten auf einem Rollbrett auch schon mal unter den Lkw fahren.

Während der sieben Stunden langen Kontrolle untersagten die Einsatzkräfte in sieben Fällen die Weiterfahrt. Ein ukrainischer Lkw-Fahrer war ohne erforderliches Arbeitsvisum unterwegs. Ein weiterer Fahrzeugführer fuhr ohne Fahrerlaubnis. Gegen beide leitete die Polizei Strafverfahren ein.

„Mit den Kontrollmaßnahmen setzt die Polizeidirektion Göttingen ein deutliches Zeichen, dass Rücksichtslosigkeit im Straßenverkehr konsequent geahndet wird“, erklärt Lührig. Dies gelte sowohl für den fahrlässigen Umgang mit Sicherheitsrisiken im Transportgewerbe als auch für die Nichtbeachtung von Geschwindigkeitsvorschriften. „Die Ergebnisse der Großkontrolle zeigen deutlich, dass wir diese auch zukünftig fortsetzen müssen und werden“, lautet Lührigs Fazit

Die Aktion war Teil einer zeitgleich in allen Polizeiinspektionen der Direktion Göttingen stattfindenden groß angelegten Kontrolle, an der insgesamt 55 Mitarbeiter der Polizeidirektion und 15 Beschäftigte der beteiligten Behörden mitgewirkt haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Welt

Geld aus Rom: Notstand für Venedig beschlossen

Geld aus Rom: Notstand für Venedig beschlossen
Technik

"Death Stranding" im Test

"Death Stranding" im Test
Politik

Islamischer Dschihad vereinbart Waffenruhe mit Israel

Islamischer Dschihad vereinbart Waffenruhe mit Israel
Politik

Was von der Wut übrig ist - Ein Jahr "Gelbwesten"-Proteste

Was von der Wut übrig ist - Ein Jahr "Gelbwesten"-Proteste

Meistgelesene Artikel

Uchte: Großkontrolle zur Bekämpfung von Einbrüchen

Uchte: Großkontrolle zur Bekämpfung von Einbrüchen

Liebenau: Polizei fasst Supermarkt-Einbrecher

Liebenau: Polizei fasst Supermarkt-Einbrecher

„Filmpalast am Hafen“ in Nienburg kurz vor der Premiere

„Filmpalast am Hafen“ in Nienburg kurz vor der Premiere

Gemeinsam gegen den Hausärztemangel

Gemeinsam gegen den Hausärztemangel

Kommentare