Nienburg nimmt erstmals an Aktion des Klima-Bündnisses teil

Nienburg: Radeln für den Klimaschutz startet Samstag

Die Mittelweserregion lädt zum Kilometer sammel ein. 
+
Die Mittelweserregion lädt zum Kilometer sammel ein. 

Nienburg - Von Leif Rullhusen. Der Weserradweg führt mitten durch Nienburg. Das Radwegekonzept ist regelmäßiges Thema in den politischen Gremien und auch über Fahrradstraßen oder Radschnellwege wurde dort bereits diskutiert.

An der seit 13 Jahren stattfindenden Aktion des Klima-Bündnisses „Stadtradeln“ nimmt Nienburg jetzt dagegen zum ersten Mal teil. Sie beginnt am heutigen Samstag. Bis zum 4. Juni können die Bürgerinnen und Bürger für ihre Stadt und den Klimaschutz ordentlich in die Pedale treten. Interessierte können sich unter www.stadtradeln.de/nienburg anmelden und ein Team gründen oder einem Team beitreten, um Kilometer für Nienburg zu sammeln.

„Auf diese Art und Weise kann jeder Einzelne etwas für das persönliche Wohlempfinden und für unsere Umwelt beitragen. Der Klimaschutz ist eine wichtige Aufgabe für uns alle, um auch zukünftigen Generationen ein klimafreundliches Leben zu ermöglichen“, wirbt Nienburgs Bürgermeister Henning Onkes für die Kampagne. „Ob es entlang der Weser auf dem schönen Weserradweg ist, oder auch nur die Fahrt zum Bäcker am Sonntagmorgen, jeder mit dem Fahrrad zurück gelegte Kilometer zählt.“

Fotoaktionen begleiten Nienburger „Stadtradeln“

Die teilnehmenden Kommunen sammeln die Kilometer in drei aufeinanderfolgenden Wochen. Am Ende der Laufzeit werden die geradelten Kilometer gezählt und die besten Kommunen in drei verschiedenen Kategorien ausgezeichnet.

Aufgrund des aktuellen Infektionsgeschehens fallen die Auftaktveranstaltung sowie die gemeinsame Radtour ins Nienburger Umland aus. Alternativ dazu lädt die Stadt alle Radler ein, sich an der Aktion „Grüner Ring mal anders in Szene gesetzt“ zu beteiligen. Ziel und Zweck der Aktion ist es, bis einschließlich Montag den Grünen Ring zu erradeln und witzige, originelle oder künstlerisch in Szene gesetzte Fotos an den Haltepunkten oder entlang der Route zu machen. Die Routenbeschreibungen finden Interessierte online unter hier.

Lenker genügt: Auf den Fotos muss nur ein Teil des Fahrrades zu sehen sein.

Voraussetzung für die Teilnahme an der Aktion „Grüner Ring mal anders in Szene gesetzt“ ist ein Foto, auf dem ein Fahrrad oder zumindest ein Teil eines Fahrrades zu sehen ist. Jeder Teilnehmer darf maximal drei Fotos einsenden. Einsendeschluss ist der 21. Mai.

Nienburger „Stadtradeln“: Preise am 4. Juni

Unter dem Motto „mal anders in Szene gesetzt“ lädt die Stadt Nienburg zu zwei weitere Fotoaktionen „Es gibt kein schlechtes Wetter“ und „Freude am Radfahren“ ein. Die Initiatoren freuen sich auf witzige, originelle oder künstlerisch in Szene gesetzte Fotos. Auch hierbei muss ein Fahrrad oder der Teil eines Fahrrades mitfotografiert werden. Maximal drei Fotos pro Aktion dürfen eingesendet werden. Einsendeschluss ist der 5. Juni.

Die besten, witzigsten, originellsten oder künstlerischsten Fotos sollen im Rahmen der Kampagne „Stadtradeln“ auf der Homepage der Stadt veröffentlicht werden – sofern die Urheber zustimmen. Die Auszeichnungen sowie die Preisübergaben sind für Samstag, 12. Juni, geplant. Für Freitag, 4. Juni, ist zudem eine Abschlussveranstaltung der Aktion „Stadtradeln“ mit einer gemeinsamen Radtour ins Nienburger Umland geplant. Über eventuelle Ausfälle der geplanten Veranstaltungen informiert die Webseite.

Das könnte Sie auch interessieren

Fußball

Fußball-EM mit Show vor Italien-Türkei eröffnet

Fußball-EM mit Show vor Italien-Türkei eröffnet
Fußball

Löw-Stars vor EM: Kroos-Warnung und Sorgen um Hofmann

Löw-Stars vor EM: Kroos-Warnung und Sorgen um Hofmann

Skispringen: Der Kader der deutschen Herren für die Saison 2021/22

Skispringen: Der Kader der deutschen Herren für die Saison 2021/22
Politik

Überwiegend positive Reaktionen auf Papst-Brief

Überwiegend positive Reaktionen auf Papst-Brief

Meistgelesene Artikel

Die unglaubliche Reise des Nienburger Fußballers Jens Todt

Die unglaubliche Reise des Nienburger Fußballers Jens Todt

Corona im Landkreis Nienburg: Geringes Infektionsgeschehen

Corona im Landkreis Nienburg: Geringes Infektionsgeschehen

Nienburg: Keine Corona-Prämie von Helios

Nienburg: Keine Corona-Prämie von Helios

Am Heye See wird ab sofort durchgegriffen

Am Heye See wird ab sofort durchgegriffen

Kommentare