Mann schlägt Spaziergänger nach Bermekung

Gassi-Runde endet im Krankenhaus

Nienburg - Zu einer körperlichen Auseinandersetzung ist es am frühen Samstagabend im Nienburger Stadtteil Holtorf gekommen. Ein Mann kam daraufhin ins Krankenhaus. 

Gegen 19.15 Uhr wies ein Spaziergänger, der mit seinen Hunden an der Holtorfer Straße unterwegs war, einen Fahrradfahrer darauf hin, dass dieser den Gehweg mit seinem Fahrrad nutzte. Offenbar fühlte sich der Radfahrer dadurch provoziert, stellte sein Fahrrad ab und griff den Spaziergänger unvermittelt an. Das berichtet die Polizei in einer Mitteilung.

Der Mann schlug dem Opfer ins Gesicht und verletzte es dabei am Auge. Aufgrund des Angriffs musste das Opfer stationär in einer Klinik in Hannover aufgenommen werden. 

Der Täter flüchtete vor dem Eintreffen der Polizei in Richtung der Verdener Landstraße. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Nienburger Polizei unter 05021/97780 zu melden.

Rubriklistenbild: © Symbolbild/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Fußball

Lewandowski und Müller führen Bayern zu Zittersieg in Piräus

Lewandowski und Müller führen Bayern zu Zittersieg in Piräus
Mehr Sport

Leverkusen in Königsklasse vor dem Aus: Atlético zu clever

Leverkusen in Königsklasse vor dem Aus: Atlético zu clever
Politik

SPD beklagt Kramp-Karrenbauers Alleingang bei Syrien-Vorstoß

SPD beklagt Kramp-Karrenbauers Alleingang bei Syrien-Vorstoß
Politik

Berlin will erstmals explodierende Mieten einfrieren

Berlin will erstmals explodierende Mieten einfrieren

Meistgelesene Artikel

Ruderverein Hoya weiht Terrasse ein und schickt drei neue Boote auf Jungfernfahrt

Ruderverein Hoya weiht Terrasse ein und schickt drei neue Boote auf Jungfernfahrt

Nein zu Kita-Schließzeiten im Sommer

Nein zu Kita-Schließzeiten im Sommer

Kreisel an Verdener Landstraße: Neue Verkehrsführung deutlich erkennbar 

Kreisel an Verdener Landstraße: Neue Verkehrsführung deutlich erkennbar 

Grafschaft Hoya nimmt an Pilotprojekt „EnergieMonitor“ teil

Grafschaft Hoya nimmt an Pilotprojekt „EnergieMonitor“ teil

Kommentare