Drei neue Ladepunkte

Nienburg rüstet sich für die Autos der Zukunft

+
Die Ladesäule für Elektro-Autos am Wesavi.

Nienburg - Von Jens Heckmann. Thomas Hesse, Geschäftsführer der Wirtschaftsbetriebe Stadt Nienburg, ist überzeugt: Den Elektro-Autos gehört die Zukunft. Die Wirtschaftsbetriebe betreiben bereits einige Ladestationen in Nienburg. Jetzt kommen drei weitere Ladepunkte hinzu.

Die Wirtschaftsbetriebe zählen zu den Vorreitern in puncto E-Mobilität. In Nienburg gehörten sie zu den ersten Anbietern von Elektrotankstellen, betreiben Ladestationen am Schlossplatz (zwei Ladepunkte) und am Wesavi (ebenfalls zwei Ladepunkte). Nun kommen im Parkhaus am Bahnhof – in Kooperation mit der Nienburg Energie – drei weitere Ladepunkte hinzu. Die Benutzung ist kostenlos – „ein Service für die Nutzerinnen und Nutzer unserer Parkflächen“, sagt Thomas Hesse.

Der Chef der Wirtschaftsbetriebe geht davon aus, dass die neuen Stationen ab Februar am Netz sein werden. Und er ist sicher: die Zahl der Ladestationen wird weiter steigen. „Die Nachfrage hat spürbar angezogen. In der Vergangenheit wurden die Stellflächen an den Ladepunkten häufig zugeparkt, ohne dass das jemanden gestört hätte. Das ist vorbei, die Stationen werden intensiv genutzt. Und das Ordnungsamt kontrolliert, ob die dafür vorgesehenen Stellflächen auch frei sind.“ Mittelfristig kann sich der Geschäftsführer durchaus vorstellen, dass pro Parkhaus eine ganze Etage mit Ladepunkten für E-Autos ausgestattet wird.

Dass die neuen Ladepunkte im Parkhaus am Bahnhof installiert werden, ist kein Zufall: „Da ist die Nachfrage besonders groß“, sagt Thomas Hesse. „Außerdem gehören die meisten Fahrzeuge dort Pendlern. Sie stehen da über Stunden, so dass genügend Zeit zum Laden bleibt.“

Denn einen Schnelllader haben bisher auch die Wirtschaftsbetriebe nicht im Angebot. Aus Kostengründen, aber auch mangels leistungsstarker Infrastruktur: „Die ziehen richtig was weg. Wenn wir am Bahnhof einen Schnelllader hätten, würden im Parkhaus die Lichter flackern.“

Quelle: kreiszeitung.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Politik

Ursachenforschung nach tödlichem Hubschrauberabsturz in Mali

Ursachenforschung nach tödlichem Hubschrauberabsturz in Mali
Karriere

Studie: Zehn Berufe, die vom Aussterben bedroht sind

Studie: Zehn Berufe, die vom Aussterben bedroht sind
Politik

102 Tote in Venezuela - Maduro greift USA an

102 Tote in Venezuela - Maduro greift USA an
Reisen

Klingende Sehenswürdigkeiten: Gescher Glocken im Münsterland

Klingende Sehenswürdigkeiten: Gescher Glocken im Münsterland

Meistgelesene Artikel

Reitturnier zum Jubiläum

Reitturnier zum Jubiläum

Autoscooter-Diebe stellen sich der Polizei

Autoscooter-Diebe stellen sich der Polizei

Bekifft mit dem Motorrad unterwegs

Bekifft mit dem Motorrad unterwegs

Wetterexperte Manfred Kettel sieht aktuelle Lage entspannt

Wetterexperte Manfred Kettel sieht aktuelle Lage entspannt

Kommentare