Fahrer kann sich selbst befreien

Nienburg: Pkw überschlägt sich

Neben der Polizei waren auch die Erichshagener Feuerwehr und ein Rettungswagen im EInsatz. 

Nienburg. Vermutlich aufgrund überhöhter Geschwindigkeit kam ein Nienburger mit seinem Auto von der Fahrbahn ab und überschlug sich. 

Gegen 18.35 Uhr war der 19 Jahre alte Nienburger am Mittwochabend auf dem Kräher Weg in Richtung B214 unterwegs. Vermutlich aufgrund überhöhter Geschwindigkeit kam er in Höhe der Deponie nach rechts von der Fahrbahn ab. Der Pkw überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen. 

Der Nienburger konnte das Fahrzeug eigenständig verlassen, wurde jedoch mit einem Rettungswagen vorsorglich in das Nienburger Krankenhaus transportiert. Am Pkw entstand Totalschaden, er musste abgeschleppt werden. Zaunelemente des Deponiegeländes wurden ebenfalls beschädigt. Der Gesamtschaden wird auf rund  8000 Euro geschätzt. Die Feuerwehr Erichshagen war ebenfalls vor Ort, leuchtete die Unfallstelle für die Unfallaufnahme der Polizei aus und überprüfte den Austritt möglicher Betriebsstoffe. Trotz kurzzeitiger Sperrung des Unfallortes  in beide Fahrtrichtungen kam es zu keinen größeren Verkehrsbehinderungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Gesundheit

Überforderung im Sport vermeiden

Überforderung im Sport vermeiden
Wohnen

Warum Rasenroboter doch noch einen Gärtner brauchen

Warum Rasenroboter doch noch einen Gärtner brauchen
Technik

Fünf Spiele für Eltern und Kinder

Fünf Spiele für Eltern und Kinder
Technik

Das alte Smartphone im Netz zu Geld machen

Das alte Smartphone im Netz zu Geld machen

Meistgelesene Artikel

Corona-Lage im Rewe-Markt: „Die Menschen nehmen die Lage nicht ernst“

Corona-Lage im Rewe-Markt: „Die Menschen nehmen die Lage nicht ernst“

Nienburg: Maskierte bedrohen Getränkemarkt-Mitarbeiter mit Messer

Nienburg: Maskierte bedrohen Getränkemarkt-Mitarbeiter mit Messer

Busfahrerin in Marklohe erpresst: Mann mit Totenkopf-Maske gesucht

Busfahrerin in Marklohe erpresst: Mann mit Totenkopf-Maske gesucht

Corona-Krise: „Die Einnahmen gehen gen Null“

Corona-Krise: „Die Einnahmen gehen gen Null“

Kommentare