Müller manövriert Millionenwerte

Umschülerin arbeitet sich bei der Spedition Göllner in ihren Traumberuf ein

+
Irene Müller hat ihren Traumberuf gefunden – als Umschülern zur Fachkraft Lagerlogistik bei der Spedition Göllner. Am Dienstag, 26. September läuft die Info-Veranstaltung „Frauen in der Logistik“ im Berufsinformationsszentrum der Agentur für Arbeit an der Verdener Str. 21.

Nienburg - Von Heike Kanzok. Unweigerlich zieht es den Blick beim Betreten der Lagerhalle nach oben. Bis unter die Decke, in einer imposanten Höhe von 8,5 Metern, wartet akkurat auf Paletten verpacktes Stückgut auf die Abholung zum Weitertransport. Das ist Irene Müllers Welt.

Am Dienstag, 26. September, können sich in Nienburg alle Frauen selbst ihr Bild von den dazugehörigen Berufen machen: am Tag der Logistik für Frauen.

In den unendlich erscheinenden Gängen werden mit Gabel- und Schubmaststaplern zielgenau die entsprechenden Regale angefahren. Müller steuert einen der Gabelstapler – sie ist im Nienburger Speditionsunternehmen Göllner eine von zwei Frauen, die neben zwölf männlichen Kollegen, in der Logistik arbeitet.

Körperkraft längst kein Muss mehr

Obwohl der Anteil der Frauen in der Logistik steigt, gilt die Branche immer noch als Männerdomäne. „Man muss ein bisschen Schmiere abkönnen“, sagt beispielsweise Yvonne Edlers, die Betriebsleiterin des Hermes Versandservice in Löhne, in einem Interview mit einer Fachzeitschrift. Das ist die Meinung einer Managerin, aber viele Frauen arbeiten auch an der Basis: im Versand, als Lkw-Fahrerin oder am Steuer einer Containerbrücke im Hamburger Hafen.

Frauen in der Logistik sind allerdings selten. Die Studierende Corina Wiczorek hat sich dem Thema in ihrer Bachelor-Arbeit genähert. Ihre Befragungen ergaben einige Erklärungsansätze: Viele Frauen hatten wegen der bestehenden Rollenklischees das Gefühl, ständig um die Akzeptanz ihrer Arbeit kämpfen zu müssen – und das bei oft niedrigerem Einkommen. „Wer das Gefühl hat, immer doppelt so hart arbeiten zu müssen, um die gleiche Anerkennung zu bekommen, gibt leichter auf“, sagt Wieczorek.

Traumberuf im Praktikum kennengelernt

Das kommt für Irene Müller überhaupt nicht in Frage: Während ihrer Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik, sammelt sie im Rahmen eines siebenmonatigen Praktikums zurzeit Erfahrungen in dem Bereich, wo Ware tatsächlich bewegt wird. Für Irene Müller ein Traumberuf.

„Mir fiel irgendwann zuhause die Decke auf den Kopf“ erzählt sie schmunzelnd, und so beschloss die gebürtige Kasachin und Mutter von vier erwachsenen Söhnen den Einstieg in die Arbeitswelt. Zunächst arbeitete sie für ein Transportunternehmen. Neben Zustellungsfahrten erweiterte sich ihr Arbeitsbereich um Lagerlogistik und Büro-Administration. Schnell war ihr klar, dass sie in diesem Bereich bleiben möchte und entschloss sich zur jetzigen Ausbildung. Reizvoll sind für sie dabei die Verantwortung und der Kommunikationsaustausch mit Kollegen, aber auch die technische Seite.

Karrierechance „Tag der Logistik für Frauen“

Von der Technik dürfe sich keiner einschüchtern lassen, erklärt Detlev Schmidt, Speditionsleiter bei Göllner. Was, wie und wohin verladen wird, ist heutzutage alles komplett computergesteuert. So ist es auch möglich ein sogenanntes „Chaotisches Lagersystem“ zu führen. Paletten werden dort abgestellt wo Platz ist und digital erfasst. Das Widerfinden des entsprechenden Transportguts wird dann per Computer gesteuert. Deshalb ist auch jeder Gabelstapler mit einem eigenen PC ausgerüstet.

Das Irene Müller in einem eingefahrenen Männerberuf ihre berufliche Zukunft sieht, ist für sie kein Problem. Vielmehr stellt sich für sie auch die Frage, warum nach wie vor so wenige Frauen in der Logistik zu finden sind, denn Vorurteile wie zu schwere körperliche Arbeit können entkräftet werden. 

Frauen willkommen

Arbeitsgeräte, also Gabelstapler sind die Hände, die vieles leicht machten, sagt Schmidt. Er würde es begrüßen, wenn sich mehr Frauen für diese Tätigkeit fänden. Neben einem interessanten Arbeitsbereich, der auch sehr gute Aufstiegschancen bietet, sind es die Arbeitszeiten die besonders für Frauen mit Familie individuelle Möglichkeiten, wie beispielsweise Teilzeitbeschäftigung, zulassen.

Am Dienstag, 26. September, zur Info-Veranstaltung „Frauen in der Logistik“, wird auch die Spedition Göllner vertreten sein. Vor Ort können sich dann Interessierte auch direkt mit Irene Müller austauschen, um mehr über ihren Traumberuf zu erfahren.

Das könnte Sie auch interessieren

Reisen

Neues von Thomas Cook: Fokus auf Familien und höhere Preise

Neues von Thomas Cook: Fokus auf Familien und höhere Preise
Leben

Grusellabyrinth und Horror-Fest: Halloween in Deutschland

Grusellabyrinth und Horror-Fest: Halloween in Deutschland
Karriere

Wie werde ich Winzer/in?

Wie werde ich Winzer/in?
Wohnen

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Meistgelesene Artikel

67-jähriger Motorradfahrer stirbt bei Verkehrsunfall

67-jähriger Motorradfahrer stirbt bei Verkehrsunfall

Wahlplakat brannte in Nienburg

Wahlplakat brannte in Nienburg

30 Rettungskräfte üben Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr, THW und ASB

30 Rettungskräfte üben Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr, THW und ASB

Blasorchester freut sich auf musikalische Rückkehr ins Kulturzentrum

Blasorchester freut sich auf musikalische Rückkehr ins Kulturzentrum

Kommentare