Eine ganz besondere Himmelfahrtsfreude

Vatertagsbaby Mirella wollte nicht mehr warten

Nienburg - Von Leif Rullhusen. Die kleine Mirella hatte es etwas eilig. Eigentlich sollte sie erst am 20. Mai geboren werden. Anscheinend wollte sie ihren Eltern Sarina und Jürgen sowie ihren fünf Geschwistern eine ganz besondere Himmelfahrtsfreude machen.

Früh morgens um 6.33 Uhr erblickte Mirella gesund und munter im Nienburger Krankenhaus am Donnerstag das Licht der Welt. Dem Zeitplan ihrer Eltern machte die Kleine damit allerdings einen dicken Strich durch die Rechnung. Die ziehen nämlich gerade um und wollten zu Mirellas Geburt damit fertig sein. Nun stehen noch ein paar kleine Arbeiten an. Aber Dank guter Freunde und der Familie werden die schnell erledigt sein.

Bestens aufgehoben fühlte sich Mutter Sarina bei den Pflegekräften der Nienburger Klinik und Hebamme Antje Goes. Die begleitete übrigens alle drei Schwestern von Mirella auf die Welt.

Das könnte Sie auch interessieren

Boulevard

Duo S!sters gewinnt deutschen ESC-Vorentscheid

Duo S!sters gewinnt deutschen ESC-Vorentscheid
Politik

Venezuela schließt Grenze zu Brasilien

Venezuela schließt Grenze zu Brasilien
Auto

Quads, Roller und Co. - Dicke Brummer ab zwei Rädern

Quads, Roller und Co. - Dicke Brummer ab zwei Rädern
Fußball

"Enorm bitter": Aus für Bayer Leverkusen in Europa League

"Enorm bitter": Aus für Bayer Leverkusen in Europa League

Meistgelesene Artikel

Die Weserschule und der Filmhof Hoya präsentieren die Doku „Weserlust Hotel“

Die Weserschule und der Filmhof Hoya präsentieren die Doku „Weserlust Hotel“

Nienburg: Trafostationen ziehen in den öffentlichen Raum

Nienburg: Trafostationen ziehen in den öffentlichen Raum

Schlesisches Kammerorchester beeindruckt mit Stücken von Mozart

Schlesisches Kammerorchester beeindruckt mit Stücken von Mozart

Polizisten leisten Präventionsarbeit bei Projektwoche des JBG Hoya 

Polizisten leisten Präventionsarbeit bei Projektwoche des JBG Hoya 

Kommentare