Verdi verhindert Ladenöffnung 

Kein verkaufsoffener Sonntag in Nienburg 

+

Nienburg - Kunst, Kultur und Shoppingvergnügen sollte es am Sonntag in Nienburg geben. Doch daraus wird nichts. Die Gewerkschaft Verdi hat die Ladenöffnung verhindert und damit einen Domino-Effekt ausgelöst.

Die ersten Nienburger Kunst- und Kulturtage reichen als Rahmenprogramm für einen verkaufsoffenen Sonntag nicht aus. Die Stadt hat die erteilte Genehmigung zurückgezogen. „Wir sind enttäuscht. Der Tag wurde intensiv vorbereitet und gewisse Dinge wurden noch einmal angepasst“, sagt Jörg Kolossa, Einzelhandelssprecher der Werbegemeinschaft Nienburg Service.

Aus der Sicht der Händler sei das Konzept tragfähig gewesen, erklärt Kolossa. Doch die Gesetzeslage sei nun mal so, dass die Öffnung verhindert werden konnte. Davon hat Verdi Gebrauch gemacht. Die für Nienburg zuständigen Vertreter der Gewerkschaft waren am Freitag nicht erreichbar.

Auch Mitarbeiten haben Schaden 

Für die Stadt Nienburg seien solche Veranstaltungen allerdings wichtig, betont Kolossa: „Wir können nicht begreifen, dass Institutionen wie Verdi diese Aktionen verhindern wollen – und das aus Prinzipienreiterei.“ Schließlich würden auch die Mitarbeiter im Einzelhandel einen wirtschaftlichen Schaden erleiden. Diese erhalten an Sonntagen den doppelten Lohn und würden teilweise sogar am Umsatz beteiligt, erklärt der Modehauschef.

Einen Alternativtermin wird es in diesem Jahr nicht mehr geben können. In der Adventszeit sind offene Sonntage in Niedersachsen generell untersagt. „Wir überlegen uns natürlich weiterhin attraktive Aktionen“, sagt Kolossa. Eventuell könnte es neben dem Moonlight Shopping am dritten Adventswochenende noch eine weitere Abendveranstaltung geben. In diesem Zusammenhang dankte der Sprecher der Werbegemeinschaft allen Kunden, die gerne in Nienburg einkaufen und versprach, dass die Händler sich weiterhin dafür einsetzten, dass die Innenstadt ein interessanter Ort für Shoppingtouren bleibe.

Die Absage des offenen Sonntags beeinflusst auch das Programm der neu initiierten Kunst- und Kulturtage. Am Samstag geht dieses wie geplant über die Bühne. An der Langen Straße öffnet ab 10 Uhr die Zeltgalerie. Außerdem gibt es Musik auf dem Wochenmarkt.

Kulturprogramm abgesagt 

Die in der Altstadt geplanten Programmpunkte fallen aber komplett weg. „Wenn man ein Konzert gibt, braucht man auch Publikum. Das wäre ansonsten für die Künstler und Organisatoren eine traurige Veranstaltung“, begründet Olga Suin de Boutemard, Geschäftsführerin des Kulturwerks diese Entscheidung. Durch die Absage der Geschäftsöffnungen sei das Event zerschossen worden und habe zu einem Domino-Effekt geführt. Die sogenannten „City Arts“ sollten fröhlich und bunt sein, wenn aber ein so wichtiger Bestandteil wegfalle, sei das nicht das gleiche Event. 

Auch die Stadt Nienburg wird daher ihre geplanten Aktionen nicht durchführen. „Das ist eine Ausgangssituation, die unsere Angebote beeinflusst“, erklärte Wolfgang Lange, Kulturamtschef im Rathaus der Stadt Nienburg. Die Verwaltung hatte am Posthof, der geplanten „Wissensburg“ und am Theater Programmpunkte vorgesehen. „Die Aktionen sollten sich gegenseitig befruchten, das ist nun nicht mehr möglich“, gibt Lange zu bedenken.

Auch die Stadtbusse werden an diesem Sonntag nun doch nicht außerplanmäßig fahren. Den Laternenumzug haben die Veranstalter ebenfalls abgesagt. Es wird noch überlegt, ob dieser an einem anderen Termin nachgeholt wird. Und auch die Kulturtage sollen noch eine Chance erhalten, sagt Suin de Boutemard. „Die Idee einer bunten Innenstadt, in der sich verschiedene Akteure präsentieren und Nienburg als weltoffene Stadt zeigt, werden wir weiter verfolgen“, verspricht sie. Kultur auf der Straße würde der Stadt guttun und es soll eine Fortsetzung geben. Das habe sich bereits bei den Konzerten am Posthof gezeigt. Viele Passanten seien spontan stehen geblieben und hätten mitgefeiert. In solchen Aktionen stecke weiterhin viel Potenzial. Wenn ein weiterer Anlauf geplant wird, will sich auch die Stadt wieder daran beteiligen, erklärt Lange. Doch an diesem Sonntag bleibt die Innenstadt zunächst leer.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Nienburg

Weihnachtsmarkt in Eitzendorf

Weihnachtsmarkt in Eitzendorf
Nienburg

Nikolausmarkt in Bücken

Nikolausmarkt in Bücken
Welt

Bilder der steilsten Standseilbahn der Welt

Bilder der steilsten Standseilbahn der Welt
Politik

Palästinenser weisen US-Äußerungen zu Klagemauer zurück

Palästinenser weisen US-Äußerungen zu Klagemauer zurück

Meistgelesene Artikel

Vandalismus auf Golfplatz in Rehburg

Vandalismus auf Golfplatz in Rehburg

Stadtrat Hoya: B-Pläne mehrheitlich beschlossen

Stadtrat Hoya: B-Pläne mehrheitlich beschlossen

Moonlightshopping in Nienburg

Moonlightshopping in Nienburg

Zwei Verletzte bei Frontalcrash in Eystrup

Zwei Verletzte bei Frontalcrash in Eystrup

Kommentare