Autofahrer flüchtet durch Innenstadt

Nienburg: Verfolgungsjagd mit 100 Stundenkilometern

Nienburg - Eine Verfolgungsjagd durch die Nienburger Innenstadt endete am Donnerstag mit einem Unfall an der Hafenstraße. Das Auto erlitt einen Totalschaden und auf den Fahrer kommt nun ein Ermittlungsverfahren wegen mehrerer Vergehen zu.

Beamte der Nienburger Polizei wollten am Donnerstagabend gegen 23.45 Uhr ein Auto kontrollieren, das an der Kreuzung Bahnhofstraße/Verdener Landstraße vor der roten Ampel hielt. 

Während der Fahrer des Streifenwagens wendete, fuhr der Fahrer des Seat bei "Rot" los und bog verbotswidrig an dieser Stelle in die Bismarckstraße ab, die als Einbahnstraße in dieser Richtung nicht befahren werden darf. Mit zeitweise über 100 Stundenkilometern flüchtete der Fahrzeugführer, heißt es im Polizeibericht. An der Einmündung zur Hafenstraße verunfallte der Fahrer, als er gegen einen Laternenmasten prallte. 

Fahrer festgenommen 

Hier endete die Fahrt mit der vorläufigen Festnahme, berichtet die Polizei am Freitag. Bei der Überprüfung der Person stellten die Polizeibeamten fest, dass diese nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war. Aufgrund deutlich feststellbaren Alkoholgeruchs wurde eine Blutprobenentnahme angeordnet. Das eingeleitete Ermittlungsverfahren lautet nun auf: Fahren ohne Fahrerlaubnis, Fahren unter Alkoholeinfluss, Missachtung des Rotlichtes der Lichtsignalanlage (Ampel), Befahren einer Einbahnstraße in falscher Richtung sowie Verursachen eines Verkehrsunfalles mit Fremdschaden. 

Nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wurde der Mann nach Hause entlassen, das nicht mehr fahrbereite Auto wurde abgeschleppt.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Politik

Bundestag erklärt Maghrebstaaten und Georgien für sicher

Bundestag erklärt Maghrebstaaten und Georgien für sicher
Politik

Plan B für den Brexit: Die "Barnier-Treppe" nach oben?

Plan B für den Brexit: Die "Barnier-Treppe" nach oben?
Politik

Deutschland will bei Streit um Asowsches Meer schlichten

Deutschland will bei Streit um Asowsches Meer schlichten
Welt

Bundeskriminalamt richtet Blick auf kriminelle Großfamilien

Bundeskriminalamt richtet Blick auf kriminelle Großfamilien

Meistgelesene Artikel

Edeka-Pläne schreiten voran - Baubeginn für 2020 geplant

Edeka-Pläne schreiten voran - Baubeginn für 2020 geplant

Grundschulen in Drakenburg und Haßbergen vor dem Aus

Grundschulen in Drakenburg und Haßbergen vor dem Aus

Husum: Keine eigenen Erinnerungen mehr

Husum: Keine eigenen Erinnerungen mehr

Hoya: Warenempfang war nicht zu beweisen

Hoya: Warenempfang war nicht zu beweisen

Kommentare