Ab 7. Februar Volldigitalisierung 

Landkreis Nienburg: Vodafone schaltet analoges Kabelnetz ab

+
In Nienburg und der Region wird das analoge Kabelnetz von Vodafone ausgeknipst.

Landkreis Nienburg - In wenigen Tagen gehen im Landkreis Nienburg und der Region die analogen TV- und Radiosender im Kabel-Glasfasernetz von Vodafone in den Ruhestand. Ab Donnerstag, 7. Februar, empfangen die Kunden im Nienburger Land ausschließlich digitale Sender. Andere Anbieter haben bereits umgestellt.

Mit dieser Volldigitalisierung möchte das Telekommunikationsunternehmen Vodafone Platz auf der sogenannten Datenautobahn schaffen, der zukünftig für Gigabit-Geschwindigkeit im Internet und vielfältigere TV-Angebote in HD gebraucht werde. Das berichtet das Unternehmen in einer Pressemitteilung.

Für die Kunden bedeutet diese Umstellung jedoch, dass sie prüfen müssen, ob sie eventuell noch das analoge Kabelnetz nutzen. Wer das tut, sollte zeitnah umsteigen. Denn ab Donnerstag bleibt die Mattscheibe ansonsten schwarz und das Radio stumm. Viele Nutzer wissen gar nicht, welches Signal sie nutzen. Bisher war der Empfang des analogen Netzes unverschlüsselt möglich. Wer für den Kabelanschluss zahlt, konnte einfach das Netzkabel einstecken und die Flimmerkiste lief. Das digitale Signal hingegen wurde verschlüsselt angeboten. Um dieses Angebot nutzen zu können, wurde eine Gebühr verlangt. Für diese Leistung muss nun nicht extra gezahlt werden. Für das mittlerweile unverschlüsselt gesendete digitale TV- und Radioangebot von Vodafone entstehen Umsteigern mit einem vollversorgten Kabelanschluss keine monatlichen Zusatzkosten. Der Umstieg sei einfach und bequem, berichtet Vodafone. Das digitale TV- und Radioangebot ist in jedem vollversorgten Vodafone-Kabelhaushalt längst verfügbar.

Nun müssen die Kunden also nur noch wissen, ob sie denn schon digital fernsehen oder eventuell noch das analoge Signal nutzen.

Analoges Signal erkennen

Um zu testen, ob ein Fernseher noch über das analoge Kabelnetz bespielt wird, müssen die Kunden einfach ihren Fernseher einschalten. Dann sollten sie die Sender durchschalten und die rein digital empfangbaren Programme „ONE“, „tagesschau24“ oder „ZDFneo“ suchen. Wer diese empfängt, kann sich entspannt zurücklegen. Diese Geräte sind von der Abschaltung nicht betroffen.

Nicht weiter tätig werden müssen außerdem Vodafone-Kunden, die bereits einen Digital-Receiver (DVB-C) nutzen. In vielen neueren Flachbildfernsehern ist dieser bereits eingebaut und entschlüsselt das digitale Angebot automatisch. Bei manchen Geräten muss das digitale Signal manuell angewählt werden. Hier hilft der Fachhandel weiter.

Wer die genannten Sender nicht findet und über kein Gerät zur Entschlüsselung verfügt, muss sich einen kabelgeeigneten Receiver direkt bei Vodafone oder beim Händler kaufen. Besonders ältere TV-Modelle sind nicht in der Lage, das digitale Programm wiederzugeben. Wer etwa im Schlaf- oder Gästezimmer noch einen in die Jahre gekommenen Röhrenfernseher stehen hat, wird diesen ebenfalls ohne Aufrüstung nicht nutzen können.

Damit auch künftig gemütliche Abende vor dem Fernseher möglich sind, sollten Nutzer ihr Gerät testen.

Und nicht vergessen: Auch die analogen Radioprogramme setzen sich zur Ruhe. Kabelkunden, die derzeit Radiogeräte oder Stereoanlagen direkt an den Radio-Ausgang der Kabel-Dose angeschlossen haben, benötigen nach dem 7. Februar ebenfalls einen passenden Receiver für den digitalen Empfang. Alternativ zum im TV-Gerät eingebauten DVB-C Empfänger bietet Vodafone in der Region auch einen für Radio optimierten DVB-C-Receiver zum Kauf an. Der Digital-Radio-Receiver wird mit dem TV-Anschluss der Kabel-Dose und weiter über ein Cinch-Kabel mit dem analogen Radiogerät oder der Stereoanlage verbunden.

6 Stunden ohne TV, Internet und Telefon 

Damit die frei werdenden Kapazitäten im Kabel-Glasfasernetz bestmöglich genutzt werden können, sortiert Vodafone die digitalen Sender in der Nacht der Analogabschaltung neu. Auch die für das Internet genutzten Frequenzen sind von der Umbelegung betroffen. Viele Digital-Receiver und Kabel-Router führen die Umstellung automatisch durch – vorausgesetzt, die Geräte werden nicht vom Strom getrennt. Vodafone-Kunden, die ein CI+ Modul verwenden oder deren Digital-Receiver oder Fernseher die neue Sendersortierung nicht automatisch übernommen haben, starten am Morgen des 7. Februars einfach den Sendersuchlauf. Verbindet sich der Kabel-Router nach der Umstellung nicht automatisch mit dem Internet, kann das Gerät durch simples Aus- und Einschalten neu gestartet werden.

Achtung: In der Umstellungsnacht können Kabelkunden von Vodafone über ihren Anschluss zeitweise nicht fernsehen, telefonieren oder ins Internet gehen. Vodafone empfiehlt seinen Kunden, bei Notfällen das Mobiltelefon zu nutzen. Die Umstellung erfolgt am 7. Februar von 0 bis 6 Uhr.


Volldigitalisierung in folgenden Städten und Dörfern

Ahnsen, Bad Eilsen, Buchholz, Bückeburg, Estorf, Teile von Garbsen, Heeßen, Heuerßen, Landesbergen, Leese, Liebenau, Lindhorst, Luhden, Marklohe, Neustadt, Nienburg, Obernkirchen, Rinteln, Seelze-Dedensen, Stadthagen, Stolzenau, Sulingen, Uchte und Wunstorf

jom

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Politik

Supertanker mit iranischem Öl verlässt Gibraltar

Supertanker mit iranischem Öl verlässt Gibraltar
Politik

Spanien bietet "Open Arms" Balearen als sicheren Hafen an

Spanien bietet "Open Arms" Balearen als sicheren Hafen an
Welt

Dutzende Verletzte bei schweren Unwettern über Deutschland

Dutzende Verletzte bei schweren Unwettern über Deutschland
Welt

"Hölle auf Erden": 50 Meter hohe Flammen auf Gran Canaria

"Hölle auf Erden": 50 Meter hohe Flammen auf Gran Canaria

Meistgelesene Artikel

Nienburg: Unbekannter entreißt Seniorin Handtasche 

Nienburg: Unbekannter entreißt Seniorin Handtasche 

Baustelle an Verdener Landstraße: Umleitung und Einschränkung in Nienburg

Baustelle an Verdener Landstraße: Umleitung und Einschränkung in Nienburg

Puppenspielerin erzählt über das Leben einer Schaustellerfamilie

Puppenspielerin erzählt über das Leben einer Schaustellerfamilie

Rückkehr der wilden Samtpfoten nach Nienburg

Rückkehr der wilden Samtpfoten nach Nienburg

Kommentare