Nienburger Bauhof beseitigt Sturmschäden

Buermende am Donnerstag voll gesperrt

+
Die Meerbachbrücke wurde Opfer des Orkantiefs Xavier. 

Nienburg. Die Buermende in Nienburg wird am morgigen Donnerstag in Höhe des Meerbachs voll gesperrt. Von 9 bis voraussichtlich 16 Uhr ist der Brückenbereich sowohl für Fußgänger als auch den Kraftfahrzeugverkehr nicht passierbar.

Schuld an der Sperrung ist Xavier. Das Orkantief hatte vergangenen Donnerstag einen massiven Baum auf die Brücker krachen lassen und dabei zumindest das Geländer beschädigt. Mit schwerem Gerät wird der Bauhof der Stadt morgen die Überreste wegräumen. „Wir wollen mit der Aktion nicht länger warten, da in der kommenden Woche die Schule wieder beginnt. Dann wäre der Verkehr in dem Bereich noch stärker“, erklärt Lothar Urbaniak vom Sachgebiet Straßenverkehr. So warten die Bauhof-Mitarbeiter noch den morgendlichen Berufsverkehr ab, bevor sie die Straße sperren und voraussichtlich vor dem abendlichen wieder öffnen.

Auch der benachbarte Aueweg wird im Rahmen der Arbeiten vom Bauhof wieder hergerichtet. Dort hat der entwurzelte Baum einen ordentlichen Krater im Erdreich hinterlassen.

ru

Das könnte Sie auch interessieren

Politik

Vor EU-Gipfel: Harter Brexit "wahrscheinlicher denn je"

Vor EU-Gipfel: Harter Brexit "wahrscheinlicher denn je"
Politik

Fall Chaschukdschi: Pompeos Krisentreffen in Saudi-Arabien

Fall Chaschukdschi: Pompeos Krisentreffen in Saudi-Arabien
Boulevard

Australien im Baby-Fieber: Harry und Meghan umjubelt

Australien im Baby-Fieber: Harry und Meghan umjubelt
Welt

Tatort Hauptbahnhof Köln: Polizei prüft Terror-Hintergrund

Tatort Hauptbahnhof Köln: Polizei prüft Terror-Hintergrund

Meistgelesene Artikel

Unbekannte beschädigen Peugeot in Stolzenau

Unbekannte beschädigen Peugeot in Stolzenau

BMW X5 von Firmengelände in Stolzenau gestohlen

BMW X5 von Firmengelände in Stolzenau gestohlen

Autoschau in Nienburg: Probesitzen und Träumen

Autoschau in Nienburg: Probesitzen und Träumen

In Brasilien ist es schwierig, einen Tannenbaum am Leben zu erhalten

In Brasilien ist es schwierig, einen Tannenbaum am Leben zu erhalten

Kommentare