Neue Aktion 

Nienburger Beamte twittern live aus Polizeidienst

+

Nienburg -  Was machen Polizisten eigentlich die ganze Zeit während ihres Dienstes? Nur durch die Gegend fahren und ihre Augen nach Verbrechen offenhalten? Während des Altstadtfestes konnten alle Interessierten im Internet auf dem sozialen Medieum Twitter einen Einblick erhalten. Nun wollen sie ein zweites Mal „Polizei hautnah“ bieten.

Ab sechs Uhr am Samstagmorgen kann auf Twitter unter dem Hashtag #12hPolizei verfolgt werden, wie der Alltag eines Nienburger Beamten aussieht. Bis 18 Uhr twittern sie auf dem Account @Polizei_NBG mit dem Wunsch, den Polizeialltag für Bürger greifbarer zu machen, heißt es in einer Pressemitteilung. 

Neben Einsätzen, Verkehrsunfällen, Kontrollen, Überprüfungen gehe es aber auch darum, einen Einblick in die nicht so spektakulären Tätigkeiten zu geben. Natürlich, wie in den sozialen Medien üblich, werden auch Fragen beantwortet. 

Pressesprecher Axel Bergmann betont in seiner Mitteilung allerdings, dass im Notfall zwingend der Notruf 110 gewählt werden muss. Sollte das Nachrichtenaufkommen im Laufe des Tages gering sein, bittet die Polizei, zu bedenken, dass die mediale Begleitung durch die Beamten parallel zum Dienst geschieht. Im Zweifelsfall gehe der normale Dienst vor.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Politik

SPD beklagt Kramp-Karrenbauers Alleingang bei Syrien-Vorstoß

SPD beklagt Kramp-Karrenbauers Alleingang bei Syrien-Vorstoß
Politik

Berlin will erstmals explodierende Mieten einfrieren

Berlin will erstmals explodierende Mieten einfrieren
Boulevard

Japan feiert Thronbesteigung von Kaiser Naruhito

Japan feiert Thronbesteigung von Kaiser Naruhito
Welt

Studie zu Aufforstung gegen Klimawandel angezweifelt

Studie zu Aufforstung gegen Klimawandel angezweifelt

Meistgelesene Artikel

Nienburg: Schulbus stößt mit Auto zusammen

Nienburg: Schulbus stößt mit Auto zusammen

Feuer auf BAWN-Gelände in Erichshagen

Feuer auf BAWN-Gelände in Erichshagen

Stolzenau: Bewohner schlagen Einbrecher in die Flucht

Stolzenau: Bewohner schlagen Einbrecher in die Flucht

Nienburg: Tankstelle mit Waffe überfallen 

Nienburg: Tankstelle mit Waffe überfallen 

Kommentare