Der Spieler muss ins Runde, und das Runde ins Eckige 

TSV Nordholz feiert 60-jähriges Bestehen und 35 Jahre Tennis-Sparte

Auch wenn die Spieler in ihren Bällen ganz schön ins Schwitzen kamen, hatten sie sichtlich Spaß. - Foto: Marion Thiermann

Nordholz - Von Marion Thiermann. Der Turn- und Sportverein (TSV) Nordholz feierte mit einem Sporttag am Sonntag gleich zwei Jubiläen: 60 Jahre TSV und 35 Jahre Tennis-Sparte.

Grund genug, zunächst einen kurzen Blick in die Geschichte des Vereins zu werfen. Gegründet wurde er im Februar 1957 unter dem Vorsitz von Heinrich Möhlenbrock aus Warpe. Die 26 Anwesenden bei der Gründungsversammlung im Gasthaus Hünecke traten dem Verein alle bei. Als Übungsstätte diente damals der Saal des Gasthauses.

Im Januar 1982 trafen sich dann sieben Interessierte, um eine Tennis-Sparte unter dem Vorsitz von Manfred Reinke zu gründen.

Heute führt Dieter Hünecke, Wirt der Gaststätte, als Vorsitzender den Verein mit seinen rund 100 Mitgliedern, die hauptsächlich im Tennis aktiv sind.

Diese Geburtstage wurden jetzt gefeiert. Den Auftakt des Jubiläumstags am Sonntag machten Fußball-Freundschaftsspiele gegen die U-Mannschaften von Werder Bremen. Schon zwei Tage vorher, von Freitag bis Sonntag, waren Werders U12-Kicker mit Trainer Christopher Bruns und die U13-Spieler mit Trainer Markus Währle zu Gast. Zum Abschluss ihres Trainingslagers bestritt die U12 von Werder ein Freundschaftsspiel gegen die U13 von Blau/Weiß-Langförden aus dem Kreis Vechta (9:2), und Werders U13 spielte gegen die U14 vom SC Hemmingen aus dem Kreis Hannover (1:1).

Seit 1999, als Werder-Trainer Thomas Schaaf das erste Mal mit Amateurspielern im Gasthaus Hünecke war, kommt das Nachwuchs-Leistungszentrum von Werder regelmäßig mit seinen U-Mannschaften zum Trainingslager in das Gasthaus mit angrenzender Sportanlage.

Die Begegnungen am Sonntag bildeten gleichzeitig den Auftakt des Sporttags. Im Anschluss wurde das jährliche Vier-Dörfer-Fußballturnier der Gemeinde Warpe ausgerichtet. Zum Jubiläum hatten die Organisatoren vom TSV sich etwas Besonderes ausgedacht: ein Bubble-Soccer-Turnier. Dabei traten Interessierte aus den vier zur Gemeinde gehörenden Ortschaften Nordholz, Warpe, Helzendorf und Windhorst-Burdorf gegeneinander an.

Die Bubble-Soccer-Bälle, in denen die jeweils fünf Mannschaftsmitglieder steckten, hatte der Verein bei einem Sportevent-Verleih aus Hannover gemietet. Die Bälle, die riesigen Luftballons ähnelten, gab es in drei Größen. Sie wurden je nach Körpergröße verteilt. Die Spieler kamen beim Fußballspiel in den luftgefüllten Bällen ganz schön ins Schwitzen.

Doch ob Spieler oder Zuschauer, das Bubble-Soccer-Turnier war ein Spaß für alle. Das merkte man auch in den kurzen Halbzeitpausen, in denen die Spieler ausgewechselt werden durften. Dann stießen sie absichtlich zusammen oder ließen sich gut gepolstert auf den Boden plumpsen – was natürlich auch beim Spiel selbst nicht ausblieb. Als Schiedsrichter fungierte der Co-Trainer der U12 von Werder Bremen, Christian Rümke.

Den ersten Platz belegte die Ortschaft Nordholz, gefolgt von Helzendorf, Warpe und Windhorst-Burdorf.

Gleichzeitig konnte man auf dem Tennisplatz nebenan ein Match von zwei Profis anschauen. Der Trainer im Tennisverband Bremen, Andreas Möhring aus Brinkum, der oft mit Mannschaften zu Trainingswochenenden nach Nordholz kommt, spielte gegen den Nordligisten Mike Uhde aus Barrien, der gerade um den Aufstieg in die Regionalliga kämpft.

Stärken konnten sich die Gäste bei Kaffee, Kuchen, Bratwurst und kühlen Getränken.

Den Jubiläumstag ließen die Besucher bei einem Dämmerschoppen mit Live-Musik der Band „R.A.S.T.less“ aus Bruchhausen-Vilsen ausklingen.

Quelle: kreiszeitung.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Politik

Trump muss nach Helsinki-Gipfel Wogen in den USA glätten

Trump muss nach Helsinki-Gipfel Wogen in den USA glätten
Politik

Trump und Putin wagen verkrampften Versuch des Neuanfangs

Trump und Putin wagen verkrampften Versuch des Neuanfangs
Auto

Fahren E-Autos wirklich anders als "normale" Autos?

Fahren E-Autos wirklich anders als "normale" Autos?

Sie ist der wohl meistfotografierte Kroatien-Fan der Welt - ihr knappes Final-Outfit ist besonders sehenswert

Sie ist der wohl meistfotografierte Kroatien-Fan der Welt - ihr knappes Final-Outfit ist besonders sehenswert

Meistgelesene Artikel

Abgebrochener Ast löst Feuerwehreinsatz aus

Abgebrochener Ast löst Feuerwehreinsatz aus

Sparkasse Nienburg berichtet über Geschäftsentwicklung

Sparkasse Nienburg berichtet über Geschäftsentwicklung

Ein Boot als Kunstobjekt

Ein Boot als Kunstobjekt

Nienburg: Neues Hoverboard entwendet

Nienburg: Neues Hoverboard entwendet

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.