Frank Jester erkundete die französische Hauptstadt barfuß

Ohne Schuhe durch Paris

Sehenswürdigkeiten wie die Kathedrale von Notre Dame lagen auf der Marschroute von Frank Jester quer durch Paris. Foto: Frank Jester

Hoya/Paris – Er hat es wieder getan. Frank Jester aus Hoya hat eine Weltmetropole barfuß durchquert. Nach seiner Tour durch New York im September vergangenen Jahres (wie berichteten) marschierte er am Neujahrstag durch Paris.

„Ich wollte schon immer mal Silvester unter dem Eiffelturm feiern“, berichtet Jester nach seiner Reise zurück in Deutschland. Und weil er schon einmal in Frankreich gewesen sei, habe er auch gleich den Entschluss gefasst, die Stadt Paris an einem Tag und ohne Schuhe zu durchlaufen. Im Gegensatz zu New York sei dies aber eine leichte Übung gewesen. Denn von einem bis zum anderen Ende der französischen Metropole seien es laut Jester gerade mal 20 Kilometer. Orientiert hat sich der Arzt laut eigener Aussage an den Stadtgrenzen Paris’. Zum Vergleich: in Amerika waren es 64 Kilometer.

Etwa achteinhalb Stunden sei der Hoyaer vorbei an Sehenwürdigkeiten wie dem Arc de Triomphe, dem Louvre oder dem Eiffelturm gelaufen. „Erstaunlich war, dass ich sowohl am Start als auch am Ende meiner Tour durch ein Waldstück spaziert bin“, sagt Frank Jester. Damit habe er in einer der größten Städte Europas nicht gerechnet.

Von einer verblüffenden Stille spricht der Barfußläufer rückblickend ebenso. Er habe bei seinem Marsch oft das Gefühl gehabt, alleine unterwegs zu sein. Die Pariser hätten den Hoyaer trotz seiner nackten Füße nicht wirklich wahrgenommen oder das Gespräch gesucht.

Positiv in Erinnerung sei Jester außerdem geblieben, dass nur wenige Stunden nach dem Silvesterfeuerwerk die Straßen sehr sauber gewesen seien. „Keine Böller, kein Müll lagen dort herum“, schildert der Hoyaer. Für ihn eine gute Sache, da er so auch nicht die Gefahr gelaufen ist, in etwas hineinzutreten. Sowieso seien die Straßen in Paris optimal für sein Vorhaben gewesen. „Die Bürgersteige waren asphaltiert, darauf ließ es sich wunderbar gehen“, beschreibt er.

Auch 2019 möchte der selbsternannte Barfußarzt noch einige Städte der Welt durchqueren. Die nächsten Ziele habe er sich aber noch nicht gesteckt. „Vielleicht mal eine deutsche Stadt“, meint er. Nach Venedig, Zürich, New York und Paris sei das eine mögliche Option.

Aber warum macht Frank Jester das überhaupt? „Ich möchte die Bewegung in der Bevölkerung fördern, um ernsthafte Krankheiten zu vermeiden“, beschreibt der Mediziner. Schon zehn Minuten Bewegung und schwitzen täglich könnten das Risiko einer Herzerkrankung vermindern. Auf die ursprüngliche Idee habe ihn seine Tochter Josie gebracht, die fast den ganzen Tag ohne Schuhe um ihn herumgesprungen sei. „Da habe ich gedacht, wenn sie das macht, dann kann ich das auch.“

Infos über Frank Jester

Frank Jester ist Arzt, Zahnarzt und Heilpraktiker. Er ist geboren und aufgewachsen in Hamburg. 2015 durchquerte er Deutschland von Hamburg zum Bodensee innerhalb von 30 Tagen und legte dabei eine Strecke von 860 Kilometern zurück.

Quelle: kreiszeitung.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Welt

Chinesische Städte wegen Virus abgeriegelt

Chinesische Städte wegen Virus abgeriegelt
Politik

Merkel beklagt "Unversöhnlichkeit" beim Thema Klimawandel

Merkel beklagt "Unversöhnlichkeit" beim Thema Klimawandel
Politik

UN-Gericht: Myanmar muss Rohingya vor Völkermord schützen

UN-Gericht: Myanmar muss Rohingya vor Völkermord schützen
Reisen

Strandwandern und Walfang-Historie auf Borkum

Strandwandern und Walfang-Historie auf Borkum

Meistgelesene Artikel

Nienburg: Polizei schnappt betrunkenen Einbrecher

Nienburg: Polizei schnappt betrunkenen Einbrecher

Bürgermeister tritt nach Angriffen von rechts zurück - und erhält weiter Drohungen

Bürgermeister tritt nach Angriffen von rechts zurück - und erhält weiter Drohungen

Nienburgs Politik „verschiebt“ Brücken

Nienburgs Politik „verschiebt“ Brücken

Audi stößt frontal mit Laster zusammen: Zwei Personen verletzt

Audi stößt frontal mit Laster zusammen: Zwei Personen verletzt

Kommentare