Unterhalb der Meldestufe zwei

Pegel der Weser sinkt langsam, aber stetig

+

Hoya - Die Weser hat seit Sonntagnachmittag an der Messstelle in Hoya wieder einen Pegel unterhalb der Meldestufe zwei, also unterhalb von 600 Zentimetern. Und der Pegel des Flusses sinkt langsam, aber stetig weiter.

Das sagte Klaus Lambelet vom Überregionalen Hochwasserdienst (ÜHWD) in Hannover auf Nachfrage. Aktuell sind es 529 Zentimeter (Stand Dienstag um 18 Uhr). Ab Meldestufe zwei trete das Wasser über die Ufer. Sobald Stufe drei erreicht ist, besteht die Gefahr größerer Überschwemmungen.

 Zwar ist der aktuelle Wasserstand laut Lambelet nicht ungewöhnlich, die Umstände dafür aber schon. Seit rund einem halben Jahr hat es permanent zu viel geregnet. Daher ist es überall nass. 

Das ist auch ein Grund dafür, dass der Pegel der Weser nur sehr langsam sinkt. So muss unter anderem „das Wasser von den Feldern erst mal wieder in den Fluss abfließen“, sagt Lambelet.

vik

Quelle: kreiszeitung.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Welt

Zugverkehr in NRW wegen Sturmtief "Friederike" eingestellt

Zugverkehr in NRW wegen Sturmtief "Friederike" eingestellt
Technik

Jugendschutz und Computerspiele: Das macht die USK

Jugendschutz und Computerspiele: Das macht die USK
Reisen

Das Dong Xuan Center ist ein Stück Vietnam in Berlin

Das Dong Xuan Center ist ein Stück Vietnam in Berlin
Wohnen

Was der Kaktus wirklich braucht

Was der Kaktus wirklich braucht

Meistgelesene Artikel

Nienburger Segelwiesen: Hinter den Kulissen bewegt sich was

Nienburger Segelwiesen: Hinter den Kulissen bewegt sich was

Kollision in Stolzenau: Autos landen in Vorgarten

Kollision in Stolzenau: Autos landen in Vorgarten

Zugausfälle zwischen Nienburg und Hannover

Zugausfälle zwischen Nienburg und Hannover

Verfolgungsjagd durch Hoya endet mit Unfall 

Verfolgungsjagd durch Hoya endet mit Unfall 

Kommentare