Bestätigung  langjährigen Vorsitzenden 

THW-Helfervereinigung: Peter Steinbach macht weiter – aber nur noch einmal

+
Die geehrten und gewählten Mitglieder. 

Hoya - Von Jana Wohlers. Seit 37 Jahren bekleidet er den Posten des Vorsitzenden, und bis zu seinem 40-jährigen Amtsjubiläum wird sich daran auch nichts ändern: Bei der Jahreshauptversammlung der Vereinigung der Helfer und Förderer des Technischen Hilfswerks (THW) Hoya, kurz Helfervereinigung, am Freitagabend wurde Peter Steinbach erneut für drei Jahre wiedergewählt.

Am 5. Januar feierte Steinbach seinen 70. Geburtstag. Das Amt des Vorsitzenden besetze er „unwiderruflich zum letzten Mal“, erklärte er, bevor er souverän und humorvoll durch die Jahreshauptversammlung im Hoyaer Gasthaus „Lindenhof“ führte.

Samtgemeindebürgermeister Detlef Meyer, der wie zahlreiche andere Vertreter aus Politik und Verwaltung der Einladung gefolgt war, fand lobende Worte für das große Engagement des langjährigen Vorsitzenden. „Seit dem ersten Kontakt stand uns mit Peter Steinbach ein außerordentlich verlässlicher, kooperativer und stets freundlicher Gesprächspartner gegenüber“, sagte Meyer.

Vor rund 100 Mitgliedern des THW-Ortsverbands und der -Helfervereinigung blickte Steinbach dann auf ein erfolgreiches und aktives Jahr 2017 zurück. Dabei wurde einmal mehr die Bedeutung des Vereins deutlich, der sich die Unterstützung und Förderung des THW-Ortsverbands in Hoya auf die Fahnen geschrieben hat.

Gewählte

Vorsitzender: Peter Steinbach (einstimmige Wiederwahl) Stellvertretender Vorsitzender: Horst Uetz (einstimmige Wiederwahl) Schriftführer: Burkhardt Steiner (einstimmige Wiederwahl) Kassenprüfer: Günter Schwarze (Nachfolger von Carsten Borstelmann)

„Die Helfervereinigung war 2017 bei insgesamt 41 Anlässen präsent, unterstützend oder durchführend tätig“, erzählte Steinbach. Dazu zählten unter anderem der Auf- und Abbau des Maibaums in Hoya, die Beteiligung an Ferienspaß-Aktionen und anderen Veranstaltungen sowie Einsätze wegen des Sturmtiefs „Xavier“. „Durch das Engagement der Helfervereinigung wurden Vereine, Verbände, Kommunen, kirchliche Einrichtungen sowie die Jugendarbeit in Samtgemeinde und Region unterstützt“, sagte Steinbach.

Die Mitgliederzahl der Helfervereinigung hält sich konstant auf einem guten Stand: Zurzeit sind es 243. Eine Anzahl, die die Helfervereinigung in Hoya zu einer der größten im ganzen Land macht. Der THW-Ortsverband selbst ist der mitgliederstärkste im ganzen Landesverband.

Geehrte

THW-Ortsverband: 10 Jahre Mitglied: Rüdiger Herbort, Joachim Schulze 20 Jahre Mitglied: Jörg Dohmeyer, Stefan Schröder, Iris Frerichs 25 Jahre Mitglied: Sven Hilker, Jens Wormit 30 Jahre Mitglied: Wolfgang Ludwig Helferzeichen in Gold: Jan Stühring, Jens Wormit Helferzeichen in Gold mit Kranz: Joachim Schulze THW-Helfervereinigung: 15 Jahre Mitglied: Wiebke Schröder 25 Jahre Mitglied: Wolfgang Ludwig, Anke Selent, Carsten Linde, Holger Hohenkamp, Jens Wormit, Klaus-Dieter Bode, Holger Beyer

Einen Rückblick auf die vergangenen zwölf Monate sowie eine Ausschau auf das noch junge Jahr bot Nils Freiherr-Grote, Ortsbeauftragter des THW-Ortsverbands Hoya. Von einer Erste-Hilfe-Ausbildung und verschiedenen Übungen über den Transport eines Storchennests und Räumarbeiten bei einem Brandeinsatz bis hin zu der Einweihung der neuen Liegenschaft stand 2017 eine bunte Palette an Aktionen an. Im Schnitt 235 Dienststunden hat jeder der 163 THWler geleistet, insgesamt steht die stolze Zahl von 14 122 Dienststunden auf dem Papier. „Mein Dank gilt allen Kameraden und Unterstützern, ohne die ein solches Wirken gar nicht möglich wäre“, sagte Freiherr-Grote.

Für 2018 hat sich der Ortsverband unter anderem eine Intensivierung der Zusammenarbeit mit anderen Organisationen auf die Fahnen geschrieben. Auch bei der Fahrradrallye „Grafschaft Hoya ist mobil“ will das THW mitwirken.

„Ortsverband und Helfervereinigung leisten eine ganz wunderbare Arbeit im THW und pflegen ein sehr eindrucksvolles Miteinander. Wir als Stadt können nur unseren größten Dank für so viel Engagement aussprechen“, lobte Bürgermeisterin Anne Wasner die Mitglieder. Samtgemeindebürgermeister Detlef Meyer machte den THWlern ein humorvolles Kompliment: „Sie leisten hier eine besondere Menschlichkeit. Wenn ich nicht schon Bürgermeister wäre, würde ich zu Ihnen gehen!“

www.thw-hoya.de

Quelle: kreiszeitung.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Wohnen

Nützliche Helfer gegen die Unsicherheit

Nützliche Helfer gegen die Unsicherheit
Karriere

Wie werde ich Maurer/in?

Wie werde ich Maurer/in?
Formel 1

"Ärgere mich sehr": Bitteres Vettel-Aus - Sieg für Hamilton

"Ärgere mich sehr": Bitteres Vettel-Aus - Sieg für Hamilton
Welt

Vier Tote bei Unfall mit acht Autos auf A81

Vier Tote bei Unfall mit acht Autos auf A81

Meistgelesene Artikel

Rollerfahrer verletzt sich bei Sturz in Wietzen schwer

Rollerfahrer verletzt sich bei Sturz in Wietzen schwer

Langendamm: Mähdrescher fängt während der Feldarbeit Feuer

Langendamm: Mähdrescher fängt während der Feldarbeit Feuer

Scheunenbrand in Nordholz

Scheunenbrand in Nordholz

Wasserrohrbruch in Hoya

Wasserrohrbruch in Hoya

Kommentare