Polizei: "Empfohlene technische Sicherungen an Fenstern und Türen funktionieren!"

"Pilzzapfen" verhindern Einbruch

+

Haßbergen - Die Worte der Polizei hat sich ein Hausbesitzer in Hassbergen zu Herzen genommen - und seine Fenster und Türen mit sogenannten "Pilzzapfen" ausgerüstet.

Die von der Polizei in Präventionsvorträgen und Beratungen immer wieder empfohlenen technischen Sicherungen an Fenstern und Türen funktionieren - das hat ein Einbruchversuch zwischen Samstag, 7. Januar und Sonntag, 8. Januar, Am Ziegenberg in Haßbergen gezeigt.

Ein unbekannter Täter hatte mit einem Hebelwerkzeug, möglicherweise mit einem Schraubendreher, versucht, eine Terrassentür aufzuhebeln. Der Hausbesitzer hatte seine Fenster und Türen mit sogenannten Pilzzapfen ausgerüstet. Diese verriegeln ein Fenster beziehungsweise Terrassentür so massiv, dass Aufhebelversuche zwecklos sind. Dieses hat wohl auch der Einbrecher festgestellt und musste erfolglos von dannen ziehen.

Nähere Informationen sind unter www.polizei-beratung.de erhältlich.Bei der Polizeiinspektion in Nienburg können sich Interessierte beim Präventionsteam von Herrn Scholz persönlich beraten lassen. Er ist unter der Rufnummer 05021 / 97780 erreichbar.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Politik

Ursachenforschung nach tödlichem Hubschrauberabsturz in Mali

Ursachenforschung nach tödlichem Hubschrauberabsturz in Mali
Karriere

Studie: Zehn Berufe, die vom Aussterben bedroht sind

Studie: Zehn Berufe, die vom Aussterben bedroht sind
Politik

102 Tote in Venezuela - Maduro greift USA an

102 Tote in Venezuela - Maduro greift USA an
Reisen

Klingende Sehenswürdigkeiten: Gescher Glocken im Münsterland

Klingende Sehenswürdigkeiten: Gescher Glocken im Münsterland

Meistgelesene Artikel

Reitturnier zum Jubiläum

Reitturnier zum Jubiläum

Autoscooter-Diebe stellen sich der Polizei

Autoscooter-Diebe stellen sich der Polizei

Bekifft mit dem Motorrad unterwegs

Bekifft mit dem Motorrad unterwegs

Wetterexperte Manfred Kettel sieht aktuelle Lage entspannt

Wetterexperte Manfred Kettel sieht aktuelle Lage entspannt

Kommentare