Samtgemeinderat beschließt Krippenanbau in Eystrup

Plätze in Kitas werden knapp

Eystrup - Von Michael Wendt. „Der Run auf unsere Kitas und Krippen ist ungebrochen“, teilte Samtgemeindebürgermeister Detlef Meyer jetzt im Samtgemeinderat mit. Dabei gebe es aber auch die Sorge, insbesondere in Eystrup, die Kinderversorgung nicht vollends sicherstellen zu können. Es fehlen Krippenplätze (wir berichteten). Deshalb beschloss der Rat einstimmig einen Anbau in Eystrup, um die Einrichtung einer zweiten Krippengruppe zu ermöglichen.

„Da die Geburtsprognosen gleichbleibend sind, sollten wir für Eystrup, dort wo es richtig klemmt, die nötigen finanziellen Mittel bereitstellen“, sagte Heide Wirtz-Naujoks (SPD). Unter ihrer Leitung hatte der Sozialausschuss das Thema bereits ausführlich erörtert. „Das Geld ist gut investiert“, fügte die Hoyaerin hinzu. Dem schlossen sich die anderen Fraktionen im Rat an.

Es kneift jedoch nicht nur in Eystrup. Wie Detlef Meyer mitteilte, stehen derzeit in Hoya acht sogenannte I-Kinder auf der Warteliste für einen Platz im nächsten Kindergartenjahr. „Es gibt aber nur fünf Plätze in der integrativen Gruppe“, sagte der Samtgemeindebürgermeister. Der Kindergarten „Arche Noah“ in Hoya werde deshalb eine weitere integrative Gruppe einrichten.

In dieser dürfen jedoch nur 18 Kinder untergebracht werden, in Regelgruppen sind es 25. Die wegfallenden Plätze will der evangelische Kindergarten in einer verstärkten Nachmittagsbetreuung auffangen, sagte Detlef Meyer. Die „I-Gruppen“ werden vormittags betreut.

Krippe der Lebenshilfe weiterhin benötigt

Angesichts der allerorts in der Samtgemeinde gut angenommenen Krippenplätze betonte Detlef Meyer die gute Zusammenarbeit mit der Kindertagesstätte der Lebenshilfe, die 2012 die erste Krippe in Hoya eingerichtet hatte, als die evangelische Kirche dies mangels Platz noch nicht konnte.

Der Samtgemeinderat hatte die Krippe der Lebenshilfe als Übergangslösung für die Zeit bis zur räumlichen Erweiterung der evangelischen Kindertagesstätte gesehen, wo es nun seit Ende 2013 ebenfalls eine Krippe gibt. Heute haben beide Einrichtungen ausreichend Zulauf. „Wir brauchen weiterhin auch die Krippe der Lebenshilfe“, stellte Detlef Meyer fest.

Während alle anderen Kindergärten in der Samtgemeinde viel Zulauf verzeichnen, ist er in Hoyerhagen aktuell nicht so groß. Im kleinsten Kindergarten der Region gibt es derzeit eine Gruppe mit 15 Kindern. Für das neue Kindergartenjahr ab August liegen nur acht Anmeldungen vor. Also: Platznot hier, Platzüberschuss dort. „Dennoch kann man nicht von den Eltern erwarten, ihr Kinder von Hämelhausen nach Hoyerhagen zu fahren“, sagte Detlef Meyer, „auch wenn wir rechtlich dazu die Möglichkeit hätten.“ J mwe

Quelle: kreiszeitung.de

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Politik

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier
Geld

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt
Reisen

Reise in die Breitachklamm in Oberstdorf

Reise in die Breitachklamm in Oberstdorf
Leben

Hunde aus dem Tierheim nach Hause bringen

Hunde aus dem Tierheim nach Hause bringen

Meistgelesene Artikel

Zugfahren wird für Pendler aus Eystrup günstiger

Zugfahren wird für Pendler aus Eystrup günstiger

Nienburg: Verfolgungsjagd mit 100 Stundenkilometern

Nienburg: Verfolgungsjagd mit 100 Stundenkilometern

Lkw-Fahrer zu lange auf Straße

Lkw-Fahrer zu lange auf Straße

67-jähriger Motorradfahrer stirbt bei Verkehrsunfall

67-jähriger Motorradfahrer stirbt bei Verkehrsunfall

Kommentare