Die Polizei ermittelt

Nienburger um über 8000 Euro betrogen

Telefon
+
Der Anrufer gab sich als Mitarbeiter eines Geldinstituts aus.

Nienburg. Über 8000 Euro hat einen Nienburger seine Leichtgläubigkeit gekostet. Er fiel auf eine neue Betrugsmasche herein. Jetzt ermittelt die Polizei.

Am vergangenen Sonntagnachmittag, 3. Januar, bekam der Mann einen Anruf von einem angeblichen Mitarbeiter eines Geldinstituts. Der behauptete, ein Update für den TAN-Generator des Nienburgers machen zu wollen. Dazu müsse dieser seine Bankkarte in den Generator stecken und dem angeblichen Bankangestellten die neu generierte TAN-Nummer nennen. Das tat der Mann. Mit der so erbeuteten Information hob der Betrüger dann über 8000 Euro vom Konto seines Opfers ab. Besonders tückisch: Per sogenanntem Call-ID-Spoofing wurde auf dem Telefondisplay die Nummer des Kreditinstituts angezeigt.

„Solche Daten werden niemals über das Telefon abgefragt“, mahnt Nienburgs Polizeisprecher Axel Bergmann. „Erst recht nicht an einem Sonntagnachmittag.“ Wo das Geld geblieben ist, ist unklar. Die Polizei steht erst am Anfang ihrer Ermittlungen.

ru

Das könnte Sie auch interessieren

Auto

So fährt es sich im Ford Mach-E

So fährt es sich im Ford Mach-E
Leben

Desserts mit Gemüse zubereiten

Desserts mit Gemüse zubereiten
Technik

Die Samsung Galaxy S21 im Test

Die Samsung Galaxy S21 im Test
Reisen

Rüstige Rentner statt Hippies und Hare Krishna

Rüstige Rentner statt Hippies und Hare Krishna

Meistgelesene Artikel

Nienburgs Innenstadt von Einbrechern heimgesucht

Nienburgs Innenstadt von Einbrechern heimgesucht

Nienburger Kreisverwaltung veröffentlicht regionale Verteilung der COVID-19-Fälle

Nienburger Kreisverwaltung veröffentlicht regionale Verteilung der COVID-19-Fälle

Corona-Lage im Landkreis Nienburg: 57 Neuinfektionen

Corona-Lage im Landkreis Nienburg: 57 Neuinfektionen

Nienburg verschärft Corona-Maßnahmen

Nienburg verschärft Corona-Maßnahmen

Kommentare