Polizei Nienburg kontrolliert

Vier Anzeigen an einem Tag: Drei Mal ohne Führerschein, einmal ohne Versicherung  

Nienburg - Vier Anzeigen fertigte eine Funkstreifenwagenbesatzung der Nienburger Polizei am Dienstagnachmittag. 

Gegen 14.30 Uhr kontrollierten sie in der Göttinger Straße einen Pkw. Der Fahrer legte den Beamten lediglich einen in Syrien ausgestellten Führerschein vor, obwohl er bereits seit 8 Jahren in Deutschland wohnt.

Kurz vor 16.00 Uhr überprüften die Polizeibeamten einen mit zwei Personen besetzten Pkw zwischen Haßbergen und Gandesbergen. Der 25 - jährige Fahrer war noch nie im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Der Pkw war auf die Beifahrerin, eine 38 - jährige Frau zugelassen. Sie hatte zugelassen, dass der junge Mann das Fahrzeug ohne Führerschein fuhr. 

Gegen 19.00 Uhr fiel ein Rollerfahrer in Meinkingsburg auf. An dessen Gefährt befand sich ein blaues Versicherungskennzeichen, gültig im Jahr 2012. Gegen den 63-jährigen Mann aus Husum ist ein Verfahren wegen Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz eingeleitet worden. Den Roller darf er erst wieder nach Abschluss einer gültigen Versicherung fahren.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Genuss

Vorsicht: Diese Lebensmittel sollten Sie auf keinen Fall aufwärmen

Vorsicht: Diese Lebensmittel sollten Sie auf keinen Fall aufwärmen
Welt

"Bibersee" sogar auf Google Maps

"Bibersee" sogar auf Google Maps
Karriere

Welche Benefits sich für Berufstätige lohnen

Welche Benefits sich für Berufstätige lohnen
Karriere

Wie werde ich Motorradtechniker/in?

Wie werde ich Motorradtechniker/in?

Meistgelesene Artikel

Landkreis Nienburg: Krätze breitet sich weiter aus

Landkreis Nienburg: Krätze breitet sich weiter aus

Landesgesundheitsamt warnt: Grippewelle rollt an

Landesgesundheitsamt warnt: Grippewelle rollt an

Blut hat ihn verraten: Einbrecher in Nienburg festgenommen 

Blut hat ihn verraten: Einbrecher in Nienburg festgenommen 

Gärtnerei-Einbrecher greift Polizisten an

Gärtnerei-Einbrecher greift Polizisten an

Kommentare