Nach 200 Kilometern Tankfüllung gestohlen 

Gestohlenes Auto taucht im Ruhrgebiet auf 

Nienburg/Hagen - Mit einem in Nienburg geklauten Auto hat ein bislang Unbekannter Mann eine Tankfüllung Benzin gestohlen - zuvor fuhr er 200 Kilometer nach Hagen ins Ruhrgebiet. 

Unauffällig geht anders. Am Sonntagmittag gegen 12.25 Uhr fuhr ein schwarzer SUV an der Ruhrtalstraße in Hagen auf das Gelände einer Tankstelle. Ein Mann stieg aus dem Auto mit NI-Kennzeichen und tankte für 50 Euro. Dann stieg er schnell wieder in den Wagen, fuhr mit quietschenden Rädern auf die Straße, nahm die nächste Ampel bei "Rot" und flüchtete in Richtung A45. Das berichtet die Polizei in Hagen. 

Die Mitarbeiterin der Tankstelle hatte sich das Kennzeichen gemerkt und alarmierte die Polizei. Schnell stellte sich heraus, dass es sich bei dem Wagen um ein gestohlenes Fahrzeug vom Hersteller General Motors handelte. Die Halterin hatte den Wagen am Sonntagmorgen gegen 10 Uhr in Nienburg als gestohlen gemeldet. 

Nach Angaben der Tankstellenangestellten handelte es sich bei dem Fahrer um einen etwa 1,75 Meter großen Mann mit schwarzen kurzen Haaren, bekleidet mit Jeans und dunkler Oberkleidung. In dem Wagen saß eine zweite Person. Die Hagener Beamten haben die Ermittlungen aufgenommen. 

Ungefähre Ortsangabe

jom

Rubriklistenbild: © dpa-avis

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Nienburg

Weihnachtsmarkt in Eitzendorf

Weihnachtsmarkt in Eitzendorf
Nienburg

Nikolausmarkt in Bücken

Nikolausmarkt in Bücken
Welt

Bilder der steilsten Standseilbahn der Welt

Bilder der steilsten Standseilbahn der Welt
Politik

Palästinenser weisen US-Äußerungen zu Klagemauer zurück

Palästinenser weisen US-Äußerungen zu Klagemauer zurück

Meistgelesene Artikel

Vandalismus auf Golfplatz in Rehburg

Vandalismus auf Golfplatz in Rehburg

Stadtrat Hoya: B-Pläne mehrheitlich beschlossen

Stadtrat Hoya: B-Pläne mehrheitlich beschlossen

Moonlightshopping in Nienburg

Moonlightshopping in Nienburg

Zwei Verletzte bei Frontalcrash in Eystrup

Zwei Verletzte bei Frontalcrash in Eystrup

Kommentare