Täter hatten es auf Tabakwaren und Spirituosen abgesehen

Nienburg: Einbrecher auf frischer Tat festgenommen

+
Noch am Tatort nimmt die Polizei die Täter fest.

Nienburg. Auf frischer Tat nahm Nienburgs Polizei  am Mittwochmorgen gegen 4.20 Uhr zwei Einbrecher fest. 

Die beiden Männer, ein 38-jähriger Nienburger und ein 57-jähriger Wolfsburger, waren mit Hilfe  von Werkzeug und einem Bauzaun-Betonfuß in ein Lager eines provisorischen Drogeriemarktes in der Ziegelkampstraße eingedrungen. Dabei lösten sie Alarm aus. Das alarmierte Wachunternehmen fuhr zum Tatort an und bat die Polizei um Unterstützung. Das Gebäude wurde daraufhin umstellt und von den Beamten durchsucht. Die beiden Täter flüchteten daraufhin ohne Beute aus dem Gebäude und konnten noch auf dem Gelände des Drogeriemarktes widerstandslos festgenommen werden. 

Vermutlich hatten es die beiden Täter unter anderem auf Tabakwaren und Spirituosen abgesehen. Da beide augenscheinlich unter dem Einfluss berauschender Mittel standen, ordnete ein Richter des Bereitschaftsdienstes am Landgericht Verden die Entnahme von Blutproben an. Zudem lag gegen den 38-jährigen Nienburger ein mehrmonatiger Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Verden wegen diverser Eigentumsdelikte vor. Die polizeilichen Ermittlungen zur Tat dauern derweil an.

Das könnte Sie auch interessieren

Reisen

Whisky-Tasting im Bayerischen Wald

Whisky-Tasting im Bayerischen Wald
Reisen

Deutschland älteste Strandkorb-Manufaktur im Portrait

Deutschland älteste Strandkorb-Manufaktur im Portrait
Auto

Unterwegs mit einem abgespeckten Slim-Bike

Unterwegs mit einem abgespeckten Slim-Bike

Skispringen: Der Kader der deutschen Herren für die Saison 2020/21

Skispringen: Der Kader der deutschen Herren für die Saison 2020/21

Meistgelesene Artikel

Nienburg: Detektiv stellt Ladendieb

Nienburg: Detektiv stellt Ladendieb

Nienburger erkennt sein gestohlenes Rad wieder

Nienburger erkennt sein gestohlenes Rad wieder

Bildungspolitischer Meilenstein

Bildungspolitischer Meilenstein

„Grüne Oase“ statt Einzelhandel

„Grüne Oase“ statt Einzelhandel

Kommentare