Tausende Besucher kommen zum „Tag der offenen Tür“

Polizeiakademie feiert Zehnjähriges

+
Viel zu sehen gab es am Samstag: Die Nienburger Polizeistudierenden zeigten unter anderem Festnahme und Zugriffstechniken.

Nienburg - Von Bernd Andermann. Die Polizeiakademie Niedersachsen ist am 1. Oktober 2017 zehn Jahre alt geworden. Diesen Geburtstag hat die Akademie am Samstag zum Anlass genommen, um am Hauptsitz in Nienburg zu einem „Tag der offenen Tür“ einzuladen.

Gemeinsam mit der Polizeiinspektion Nienburg-Schaumburg hatte die Polizeiakademie ein buntes Rahmenprogramm vorbereitet, bei dem das Publikum einen Einblick in die Polizeiarbeit gewährt wurde. Neben der Ausstellung von historischen Polizeifahrzeugen wurden den Zuschauern Abwehr- und Zugriffstechniken eindrucksvoll demonstriert. Aus dem Hafenbecken wurde mithilfe einer Tauchergruppe aus Hannover die Bergung eines Autos gezeigt. Weiterhin konnten die Besucher auch einen Wasserwerfer in Aktion erleben und Drohnen wurden vorgeführt.

Ebenfalls großen Anklang fanden auch die Vorführungen der Reiter- und Diensthundestaffel und eines Polizeihubschraubers. Die Kinder hatten ihren Spaß bei einem Bobby-Car- und Kettcarparcours und am Glücksrad. An zahlreichen Ständen in der Akademie, auf dem Schloßplatz und am Weserufer konnten sich die Nienburger ausführlich über alle Facetten des Polizeiberufes informieren und beraten lassen. Die Veranstaltung wollte die Polizeiakademie auch nutzen, um sich bei den Bürgern der Stadt und des Landkreises für das gute Verhältnis zu bedanken. Dieses Angebot wurde trotz kalter Außentemperaturen sehr gut angenommen. 

Hubschrauber fliegt zum Einsatz 

Dass die Polizei immer einsatzbereit ist, konnten die Besucher erleben, als der Polizeihubschrauber am späten Nachmittag zu einer Personensuche gerufen wurde und in die Luft steigen musste.

„Tag der offenen Tür“ bei der Polizeiakademie in Nienburg.

Bevor die Türen für alle geöffnet wurden, kamen geladene Gäste aus der Politik, Polizei und regionale Vertreterinnen und Vertreter zu einem offiziellen Festakt zusammen. Dieter Buskohl, Direktor der Aus- und Fortbildungseinrichtung der Polizei Niedersachsen, hieß zahlreiche Gäste aus der Landes- und Bundespolitik willkommen.

Der Einladung gefolgt waren unter anderen der Landespolizeipräsident Uwe Binias, die Bundestagsabgeordnete Katja Keul, der Vizepräsident des Niedersächsischen Landtages Klaus Peter Buschmann, sowie der stellvertretende Landrat Frank Schmädeke und Bürgermeister Henning Onkes. Auch ausländische Partner aus Ungarn, Österreich, der Schweiz, Tschechien, Frankreich und Spanien waren dabei.

In seinem Rückblick erinnerte Dieter Buskohl daran, dass die Akademie eine zentrale Bildungsstätte ist, in der junge Polizeianwärter eine fundierte Ausbildung erhalten. Die Verzahnung von Theorie und Praxis hätte sich bewährt, sagte der leitende Direktor. Denn seit der Gründung biete die Polizeiakademie den Polizeibeamten eine gute Grundlage für den späteren Polizeiberuf. Der Chef der Polizeiakademie betonte, dass die Bildungseinrichtung auch vor dem Hintergrund stark steigender Studieranden Zahlen gut aufgestellt sei. Etwa 600 junge Frauen und Männer würden in Nienburg ausgebildet, sagte Buskohl weiter. 

Onkes: Polizeiakademie ist Glücksfall für Nienburg 

Bürgermeister Henning Onkes wies in seinem Grußwort darauf hin, dass die Polizeiakademie ein Glücksfall für die Weserstadt sei. „Für ein Mittelzentrum wie Nienburg sei es ein Gewinn, so viele junge Menschen in der Stadt zu haben.“ Dank und Anerkennung zollte Onkes gegenüber dem ehemaligen Landtagsabgeordneten und Polizeibeamten Jan Ahlers, der sich vor mehr als zehn Jahren im Landtag dafür massiv eingesetzt hatte, dass mit der Polizeiakademie die ehemalige Baugewerkschule am Schloßplatz eine Nachnutzung erfahren habe.

Jan Ahlers erklärte in seiner Ansprache, dass die Polizeiakademie von Anfang an in der Region großes Ansehen genieße. Durch die höheren Einstellungszahlen bei der Polizei würde künftig auch die Nordertorschule von der Polizeiakademie genutzt, sagte Ahlers und zeigte sich begeistert das künftig rund 850 junge Menschen in Nienburg für den Polizeidienst ausgebildet werden. Dr. Dirk Götting, Historiker des Polizeimuseums, ging in seinem Vortrag auf die Entwicklung der Ausbildung in Niedersachsen von der Landespolizeischule bis zur Polizeiakademie ein.

Offene Türen bei der Polizeiakademie Nienburg 

Der Festredner Landespolizeipräsident Uwe Binias, bestätigte, dass in den letzten zehn Jahren sehr gute Rahmenbedingungen für die Polizeiausbildung an der Akademie geschaffen wurden. „Die Polizeiakademie ist eine echte Erfolgsgeschichte“, so Binias.

Abgerundet wurde das Festprogramm durch ein großes Platzkonzert des Polizeiorchesters Hannover und der Festakt durch den Chor des Einsatzkommandos der Polizei Hannover.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Nienburg

Kindermusical in Hoyerhagen

Kindermusical in Hoyerhagen
Politik

Neue Union: CDU/CSU positionieren sich für Schulz und Co.

Neue Union: CDU/CSU positionieren sich für Schulz und Co.
Geld

Diese Promis bekennen sich zu Bitcoin - und sagen das voraus

Diese Promis bekennen sich zu Bitcoin - und sagen das voraus
Politik

China baut Militärstützpunkte im Südchinesischen Meer aus

China baut Militärstützpunkte im Südchinesischen Meer aus

Meistgelesene Artikel

Vandalismus auf Golfplatz in Rehburg

Vandalismus auf Golfplatz in Rehburg

Stadtrat Hoya: B-Pläne mehrheitlich beschlossen

Stadtrat Hoya: B-Pläne mehrheitlich beschlossen

Moonlightshopping in Nienburg

Moonlightshopping in Nienburg

Zwei Verletzte bei Frontalcrash in Eystrup

Zwei Verletzte bei Frontalcrash in Eystrup

Kommentare