Polizisten und Passanten sehen das Tier

Wolf in der Nähe der Nienburger „Rolle“

+
Angeblich ist am Montag ein Wolf an der Rolle in Nienburg gesichtet worden.

Nienburg - von Kurt Henschel. Eine etwas längere Zeit sei es ruhig gewesen um den Wolf, doch seit Montag haben die beiden Wolfsberater des Landkreises Nienburg, Hubert Wichmann und Christian Lohmeyer, wieder reichlich zu tun. Angeblich ist ein Tier an der Rolle in Nienburg gesehen worden.

Er könne sich im Moment um gar nichts anderes mehr kümmern, erklärte Lohmeyer, denn im Bereich des Naherholungsgebiets „Die Rolle“ in Nienburg sei von Polizeibeamten und mehreren Passanten gegen 10 Uhr ein Wolf gesichtet worden. Eindeutige Fotos lägen allerdings nicht vor, weshalb laut Lohmeyer lediglich „ein verstärkter Verdacht“ bestehe. Lohmeyer und Wichmann hätten den Bereich um die „Rolle“ abgesucht, aber einen Wolf nicht gefunden. Es sei allerdings nicht auszuschließen, dass er sich dort irgendwo ein Versteck gesucht habe.

Das Tier, so die Augenzeugen, sei nicht aggressiv gegen Menschen gewesen, dennoch rät Lohmeyer, in der Nähe der „Rolle“ Hunde unbedingt anzuleinen, da es noch keine Erfahrungen darüber gibt, wie sich ein Wolf beim Aufeinandertreffen mit einem Hund verhält. Den Menschen raten die Wolfsberater, sich einem Wolf nicht aktiv zu nähern, um eventuell ein Foto zu machen. Menschen sollten sich stattdessen „langsam und auf keinen Fall hektisch“ zurückziehen und die Beobachtung eines Wolfes den Wolfsberatern melden. Lohmeyer und Wichmann schlossen für den Verlauf des Nachmittags beziehungsweise Abends nicht aus, weitere Hinweise über das Auftauchen eines Wolfes zu erhalten. Vorhersehbar sei das aber nicht, so Lohmeyer. Er und sein Kollege Wichmann wollen die Bevölkerung des Landkreises Nienburg informieren, sobald sich Neues entwickele. Beide erklärten am Montag, dass ihnen aktuell keine Biss-Attacken auf andere Tiere bekannt seien, die einem Wolf zuzuschreiben wären.

Die Wolfsberater des Landkreises Nienburg, Hubert Wichmann und Christian Lohmeyer, sind nicht immer telefonisch erreichbar. Sie bitten daher alle Bewohner des Landkreises, die glauben, einen Wolf gesehen zu haben, dieses per E-Mail zu melden an die Adresse: wolf-nienburg@web.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Wohnen

Der Blauregen hat viel Kraft

Der Blauregen hat viel Kraft
Reisen

Wandern, Waldbaden und Wellness in Bad Steben

Wandern, Waldbaden und Wellness in Bad Steben
Reisen

Barock und Bio im Bliesgau

Barock und Bio im Bliesgau
Politik

Kampf gegen Corona: Italien verlängert Ausgangsverbote

Kampf gegen Corona: Italien verlängert Ausgangsverbote

Meistgelesene Artikel

Tödlicher Unfall: Frau tritt auf Straße und wird von Auto erfasst

Tödlicher Unfall: Frau tritt auf Straße und wird von Auto erfasst

„Blut wird immer dringend benötigt“

„Blut wird immer dringend benötigt“

Am Klavier durch den Ort: Mister Piano hilft Menschen mit Musik

Am Klavier durch den Ort: Mister Piano hilft Menschen mit Musik

Feuer in Rehburg-Loccum durch Brandstiftung 

Feuer in Rehburg-Loccum durch Brandstiftung 

Kommentare