Polizei warnt: Auch Fahrradfahren unter Alkoholeinfluss ist verboten

Nienburger mit über zwei Promille auf dem Rad unterwegs

Nienburg - Ein Streifenwagen bemerkte am Sonntagabend gegen 23 Uhr einen Fahrradfahrer, der durch seine unsichere Fahrweise auffiel. 

Bei der Kontrolle des 48- jährigen Nienburgers wurde eine Atemalkoholkonzentration von über 2 Promille festgestellt und ein Strafverfahren eingeleitet. 

Geldstrafen, Punkte in Flensburg und Fahrverbot möglich

"Wir möchten darauf hinweisen, dass man als Fahrradfahrer mit einer Blutalkoholkonzentration von über 1,6 Promille ebenso wie ein motorisierter Verkehrsteilnehmer, als absolut fahruntüchtig gilt," warnt der Sprecher der Polizeiinspektion Nienburg/Schaumburg. Es können in der Folge Geldstrafen, Punkte im Verkehrszentralregister in Flensburg sowie Fahrverbote folgen. 

"Ein Fahrverbot durch die Verwaltungsbehörde kann im Ausnahmefall sogar für das Führen eines Fahrrades ausgesprochen werden.

Der Betroffene darf dann tatsächlich nur noch zu Fuß gehen oder öffentliche Verkehrsmittel benutzen," ergänzt der Polizeisprecher.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Wirtschaft

Gutachten: Berliner Mietendeckel nicht verfassungswidrig

Gutachten: Berliner Mietendeckel nicht verfassungswidrig
Welt

Viele tote Urlauber bei Vulkanausbruch in Neuseeland

Viele tote Urlauber bei Vulkanausbruch in Neuseeland
Politik

Thunberg und Neubauer ermutigen Klimaaktivisten in Madrid

Thunberg und Neubauer ermutigen Klimaaktivisten in Madrid
Wohnen

Wie passt der Weihnachtsbaum zum Klimawandel?

Wie passt der Weihnachtsbaum zum Klimawandel?

Meistgelesene Artikel

Kinder empfangen den Nikolaus am Weserufer

Kinder empfangen den Nikolaus am Weserufer

Skoda fährt in Reitergruppe - eine 13-Jährige stürzt vom Pferd

Skoda fährt in Reitergruppe - eine 13-Jährige stürzt vom Pferd

Wissensburg in Nienburg: Verlässliche Zahlen fehlen

Wissensburg in Nienburg: Verlässliche Zahlen fehlen

Mit dem Fahrrad schneller in die Nienburger Innenstadt

Mit dem Fahrrad schneller in die Nienburger Innenstadt

Kommentare