... und jeden Tag ein Ei

Bei Meyers gehört das Geflügel zur Familie

+
Der gelbe Rumpf ist auf dem Tuschbild schon deutlich erkennbar und das schwarze Auge auch: Wenn die vierjährige Lotte Meyer ein Küken malt, dienen ihr die zutraulichen Zwergvorwerkhühner willig als Modell.

Rohrsen - Von Maren Hustedt. So wie Nils Holgersson fliegen kann Lorenz Meyer zwar nicht mit seinen Gänsen, aber zumindest ausgelassen über die Wiese toben. Ob im Garten, beim Malen in der Küche oder beim Lesen auf dem Sofa: bei Familie Meyer in Rohrsen ist das Geflügel gern mitten drin.

In den unterschiedlichsten Größen und Farben läuft das Federvieh munter über das großzügige Grundstück in Ortsrandlage. Zwergvorwerk- und -seidenhühner, Holländische Zwerge und ein Pärchen vom Aussterben bedrohter Leinegänse fühlen sich hier sichtlich wohl. Denn zwischen Hühnerstall und Friesenhaus liegen weite Rasenflächen und dicht bepflanzte Beete, in denen es sich prima scharren, picken und verstecken lässt.

... und jeden Tag ein Ei

Sabine Meyer erinnert sich an die Zeit, in der die ersten Hühner angeschafft wurden: „Vor etwa fünf Jahren sind fünf Zwergvorwerkhühner bei uns eingezogen. Meinem Mann gefielen die Farben so gut und ich wollte gerne eigene Eier nutzen.“ Vier Wochen alt waren die Hühner und hatten schnell herausgefunden, dass es bei Meyers nicht nur gesundes Futter aus dem Trog gibt, sondern auch Leckeres an der Verandatür zur Küche. Jedenfalls, wenn man kräftig mit dem Schnabel daran pickt. Schnell kamen zu den leckeren Brotkrumen – aus der Hand gefüttert – erste Streicheleinheiten dazu und prompt eroberte sich eins der Hühner, namens „Lotta“. die Küche als zeitweisen Lebensraum.

„Es war zu süß, wenn Lotta hereinstürmte, auf unseren Schoß flatterte und sich zum Kraulen niederließ“, berichtet Sabine Meyer. Leider lebt Lotta nicht mehr. Doch die Erinnerungen an das kleine Ei, das sie täglich vertrauensvoll hinter der Kaffeemaschine ablegte, bleiben ungetrübt.

Idyllisch wie im Kinderbuch

Ohne Scheu hantieren auch die drei Kinder der Familie, Lorenz (10), Fiete (7) und Lotte (4), mit dem Federvieh. Die jüngsten Vertreter ihrer Art, vier Küken der Rasse Zwergvorwerk mit den originellen Namen „CR7“ (Christiano Ronaldo), Lilly (Lillyfee), Karl-Heinz und Gundi (frei nach der Freundin des Olympiasiegers Leonard Stock) haben ihre anfängliche Scheu schnell überwunden. Schließlich sind sie im Hause Meyer geschlüpft. Zu Weihnachten 2016 hat Vater Christian nämlich eine Brutmaschine bekommen, in der bei kuschligen 37,4 Grad schon diverse Hühner- und Gänseeier erfolgreich ausgebrütet wurden.

Wenn Lorenz Meyer mit den Leinegänsen über die Wiese tollt, erinnert die Szene ein bisschen an Selma Lagerlöfs Roman „Die wunderbare Reise des kleinen Nils Holgersson mit den Wildgänsen“.

Der Aufzuchtstall für die geschlüpften Küken steht im häuslichen Flur, damit alle Familienmitglieder (und gerne auch Gäste) an ihrer schnellen Entwicklung Anteil nehmen können. „Die Hühner bei ihrem Sozialverhalten untereinander zu beobachten, wirkt ungeheuer beruhigend auf mich“, sagt Christian Meyer, der seine knappe Freizeit gern in die Pflege der Tiere investiert. Sabine Meyer trägt die Küken auch schon mal in den Kindergarten oder lädt befreundete Gruppen ein, damit sie die Hühner und Gänse kennenlernen können. 

„Geflügel zählt zwar zu den Nutztieren, aber bei uns sind sie die Haustiere und gehören zur Familie“, sagt Sabine Meyer. „Es ist einfach idyllisch, wenn die Hühner mit den Kindern unbeschwert im Garten herumlaufen.“

Leinegänse und Zwergvorwerkhühner als ungewöhnliche Haustiere

Bei den Meyers in Rohrsen gehört das Geflügel zur Familie
Bei den Meyers in Rohrsen gehört das Geflügel zur Familie © Maren Hustedt
Bei den Meyers in Rohrsen gehört das Geflügel zur Familie
Bei den Meyers in Rohrsen gehört das Geflügel zur Familie © Maren Hustedt
Bei den Meyers in Rohrsen gehört das Geflügel zur Familie
Bei den Meyers in Rohrsen gehört das Geflügel zur Familie © Maren Hustedt
Bei den Meyers in Rohrsen gehört das Geflügel zur Familie
Bei den Meyers in Rohrsen gehört das Geflügel zur Familie © Maren Hustedt
Bei den Meyers in Rohrsen gehört das Geflügel zur Familie
Bei den Meyers in Rohrsen gehört das Geflügel zur Familie © Maren Hustedt

Das könnte Sie auch interessieren

Fußball

Argentinien vor dem WM-Aus - Kroatien siegt 3:0

Argentinien vor dem WM-Aus - Kroatien siegt 3:0
Fußball

Mbappé schießt Frankreich ins Achtelfinale - 1:0 gegen Peru

Mbappé schießt Frankreich ins Achtelfinale - 1:0 gegen Peru
Fußball

Australien nach 1:1 gegen Dänemark enttäuscht

Australien nach 1:1 gegen Dänemark enttäuscht
Politik

Visegrad-Staaten erteilen dem Asyl-Sondergipfel eine Abfuhr

Visegrad-Staaten erteilen dem Asyl-Sondergipfel eine Abfuhr

Meistgelesene Artikel

Steimbke: Polizei klärt Straftatenserie auf

Steimbke: Polizei klärt Straftatenserie auf

Ministerpräsident Stephan Weil zeichnet Bickbeernhof-Café und Landfleischerei Rode aus

Ministerpräsident Stephan Weil zeichnet Bickbeernhof-Café und Landfleischerei Rode aus

30. Reiterfest in Nienburg: Spitzensport und Einsteigerwettberwebe

30. Reiterfest in Nienburg: Spitzensport und Einsteigerwettberwebe

Deutscher Botschafter in Mali besucht Bundeswehr-Stützpunkt Langendamm

Deutscher Botschafter in Mali besucht Bundeswehr-Stützpunkt Langendamm

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.