Sparkassen-Cup der Sportgemeinschaft Hoya / „Unrühmliches Ding“ bei den C-Junioren

Ein Schatten über den Spielen

Spieler vom SC Haßbergen sowie weitere Zuschauer auf der Tribüne.

Hoya - HOYA (sh/hen) · Zum Auftakt des Sparkassen-Cups der Sportgemeinschaft (SG) Hoya am Freitagabend spielten zehn Mannschaften um den traditionellen Firmen-Pokal. Das Team der Firma Hartje aus Hoya gewann den begehrten Cup in einem spannenden Finale.

Die nahezu übermächtige und mit ausnahmslos aktiven Fußballern bestückte Mannschaft schaffte in der regulären Spielzeit des Endspiels zwar „nur“ ein 2:2 gegen das Team „Pizza Blitz“ aus Hoya, setzte sich dann aber im Achtmeter-Schießen durch. Vorsitzender der SG Hoya, Michael Tandecki zum Abend: „Das Turnier hat allen sehr viel Spaß bereitet. Besonders die übertriebene Härte aus den Spielen der vergangenen Jahre wurde dieses Mal gut unterbunden.“ Neben den beiden Finalisten nahmen auch Radio Bremen (erreichte Rang drei), die Sparkasse Nienburg sowie die Firmen Grünhagen, Sieber, Pharmagg, Oehlschläger, Bösche und der MAC (Montag-Abend-Club) an der Sportveranstaltung teil.

Die Stimmung auf den Rängen war gewohnt gut und auch im Vorzelt feierte man nach den Spielen bis spät in die Nacht.

Am Sonnabend nahm der Cup seine Fortsetzung mit dem Turnier der D-Jugend. Acht Mannschaften kämpften hier in zwei Gruppen um den Titel. Unter den Teams war auch die dritte E-Jugend des SV Werder Bremen. Trainer Manfred Martins: „Trotz der schlechten Witterung sind wir gerne zum Sparkassen-Cup nach Hoya gekommen“. Den Titel holte Werder allerdings nicht – den sicherte sich der SCB Langendamm im Endspiel mit einem 3:1.

Als „unrühmliches Ding“ bezeichnete Tandecki das Finale des C-Junioren-Turniers. Im Endspiel SV Duddenhausen gegen SV Bruchhausen-Vilsen kam es nach einem Foul zu Faustschlägen zwischen zwei gegnerischen Spielern, worauf Tumulte auf dem Platz folgten, die zum Abbruch des Spiels durch die Turnierleitung führten. „Das war genau das, was wir nicht sehen wollten“, erklärte Tandecki, der schon zuvor das Motto „Fair geht vor“ gepriesen hatte. Die Leitung entschied sich, die aneinander geratenen Teams zu disqualifizieren. So gewann der TSV Wechold/Magelsen das Turnier, gefolgt von der SG Hoya und dem SV Hoyerhagen.

Aus dem Erste Herren- Turnier ging der ASC Nienburg im Endspiel gegen SG Hoyas dritte Mannschaft hervor. Nach einem 2:2-Endstand nach der regulären Spielzeit zogen die Nienburger beim Achtmeter-Schießen davon.

„Spielfreude pur“ war laut dem SG-Vorsitzenden beim Turnier der G-Junioren am Sonntag zu erleben. Dort sicherte sich die Mannschaft aus Langendamm den ersten Platz vor den Minis des TSV Eystrup (1:0). Glück hatten die Kicker aus Asendorf, die für den TSV Holzhausen eingesprungen waren. Sie belegten Platz drei.

Quelle: kreiszeitung.de

Das könnte Sie auch interessieren

Welt

Chinesische Städte wegen Virus abgeriegelt

Chinesische Städte wegen Virus abgeriegelt
Politik

Merkel beklagt "Unversöhnlichkeit" beim Thema Klimawandel

Merkel beklagt "Unversöhnlichkeit" beim Thema Klimawandel
Politik

UN-Gericht: Myanmar muss Rohingya vor Völkermord schützen

UN-Gericht: Myanmar muss Rohingya vor Völkermord schützen
Reisen

Strandwandern und Walfang-Historie auf Borkum

Strandwandern und Walfang-Historie auf Borkum

Meistgelesene Artikel

Nienburg: Polizei schnappt betrunkenen Einbrecher

Nienburg: Polizei schnappt betrunkenen Einbrecher

Bürgermeister tritt nach Angriffen von rechts zurück - und erhält weiter Drohungen

Bürgermeister tritt nach Angriffen von rechts zurück - und erhält weiter Drohungen

Nienburgs Politik „verschiebt“ Brücken

Nienburgs Politik „verschiebt“ Brücken

Audi stößt frontal mit Laster zusammen: Zwei Personen verletzt

Audi stößt frontal mit Laster zusammen: Zwei Personen verletzt

Kommentare