Strafverfahren eingeleitet

Alkoholisierter Schiffsführer rammt Sportboot auf der Weser

+
An der Schleuse in Landesbergen wurde der Schiffsführer von der Wasserschutzpolizei gestoppt. 

Nienburg- Als ein 48-jähriger Schiffsführer am Dienstagnachmittag mit seinem Schubboot die Weser befuhr, rammte er ein vor Anker liegendes Sportboot. 

Der Schiffsführer fuhr aus Richtung Mehlbergen in Richtung Landesbergen. In höhe der Eisenbahnbrücke in Nienburg touchierte er das dort liegende Sportboot, welches dabei leicht beschädigt wurde, berichtet die Polizei Nienburg. 

Wasserschutzpolizei Nienburg stoppt Schiffsführer

Gegen 16.20 Uhr machte das Schubboot auf Aufforderung durch die Wasserschutzpolizei Nienburg oberhalb der Schleuse Landesbergen fest, damit die erforderlichen Daten für eine Unfallaufnahme erfasst werden konnten. 

Bei der Schiffsunfallaufnahme stellte der Polizeibeamte einen deutlichen Alkoholgeruch in der Atemluft des verantwortlichen Schiffsführers fest. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 1,6 Promille. 

Der Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 1,6 Promille. 

Wie bei einem Pkw-Fahrer wurde eine Blutprobenentnahme angeordnet, die Weiterfahrt untersagt und ein Strafverfahren eingeleitet.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Politik

USA: Gedenken in Minneapolis - Klage gegen Donald Trump

USA: Gedenken in Minneapolis - Klage gegen Donald Trump
Auto

Sonnenschutz im Auto nachrüsten

Sonnenschutz im Auto nachrüsten
Leben

Brettspiele für die ganze Familie

Brettspiele für die ganze Familie
Reisen

Whisky-Tasting im Bayerischen Wald

Whisky-Tasting im Bayerischen Wald

Meistgelesene Artikel

„Grüne Oase“ statt Einzelhandel

„Grüne Oase“ statt Einzelhandel

Qualmende Wohnung: Feuerwehr rettet Katzen 

Qualmende Wohnung: Feuerwehr rettet Katzen 

Nienburgs Bürgermeister eröffnet neugestaltete Verdener Landstraße

Nienburgs Bürgermeister eröffnet neugestaltete Verdener Landstraße

Quappen im Mühlbach ausgesetzt

Quappen im Mühlbach ausgesetzt

Kommentare