Schneller Einsatz der Feuerwehr verhinderte in Wietzen schlimmeres

Brand in Stallanbau ging glimpflich aus

+
Unter Atemschutz konnte der Brand von den Einsatzkräften schnell gelöscht werden.

Wietzen. Gegen 20.45 Uhr bemerkte am Montagabend ein Autofahrer, dass aus dem Anbau eines Hauses an der Bundesstraße 6 kurz vor Wietzen im Landkreis Nienburg starker Rauch drang.

Er wählte sofort den Notruf. Umgehend wurden die Ortsfeuerwehren Wietzen, Holte-Langeln, Dolldorf-Blenhorst, Bötenberg, Warpe und die Einsatzleitung-Ort (ELO) alarmiert. Unter Atemschutz konnten zwei Trupps das Feuer schnell löschen. Menschen und Tiere waren nicht in Gefahr. Die vorsorglich alarmierte Drehleiter aus Nienburg kam nicht zum Einsatz. Da auf dem angrenzenden Dachboden noch Stroh lagerte wurde zur Überprüfung die Wärmebildkamera aus Nienburg angefordert. Im Einsatz waren insgesamt 61 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst. Die Bundesstraße war während des Einsatzes für den Verkehr gesperrt. Brandursache und Schadenshöhe sind noch nicht bekannt.

us

Das könnte Sie auch interessieren

Politik

Erdogan setzt seine Offensive gegen Kurden fort

Erdogan setzt seine Offensive gegen Kurden fort
Politik

Studie: Jugend ist anfällig für populistische Argumente

Studie: Jugend ist anfällig für populistische Argumente
Technik

Google-Smartphone Pixel 4 setzt auf schlaue Kamera und Radar

Google-Smartphone Pixel 4 setzt auf schlaue Kamera und Radar

Schwerer Unfall auf A8: Die Bilder

Schwerer Unfall auf A8: Die Bilder

Meistgelesene Artikel

Frauen berauben 14-jährige Nienburgerin

Frauen berauben 14-jährige Nienburgerin

Erneut brennendes Auto in Nienburg

Erneut brennendes Auto in Nienburg

Opfer mit Glasflaschen bedroht

Opfer mit Glasflaschen bedroht

Nienburg: Fahrzeuge mit Steinen beworfen

Nienburg: Fahrzeuge mit Steinen beworfen

Kommentare