Ein Garant für Traditionspflege

Schützenverein Gandesbergen feiert mit vielen Gästen 100-jähriges Bestehen

+
Reinhard Zimmer, der Landessportleiter des Niedersächsischen Sportschützenverbands, überreichte Ulrich Böckmann (von links) das Jubiläumsfahnenband.

Gandesbergen - Von Bernd Andermann. Mit zahlreichen Gästen feierte der Schützenverein Gandesbergen am Sonntag sein 100-jähriges Bestehen im großen Festzelt am Jugend- und Freizeitheim, darunter Mitglieder aus den benachbarten Vereinen der Samtgemeinde Grafschaft Hoya und aus dem Schützenkreis Nienburg sowie Ehrengäste. Ulrich Böckmann, der Vorsitzende des Gandesberger Vereins, freute sich, dass auch Landrat Detlev Kohlmeier sowie Samtgemeindebürgermeister Detlef Meyer, Gandesbergens Bürgermeister Karl-Heinz Stein, der Vorsitzende des Schützenkreises Nienburg, Mario Kleipsties, sowie der Landessportleiter des Niedersächsischen Sportschützenverbandes, Reinhard Zimmer, der Einladung gefolgt waren.

Begonnen hatten die viertägigen Feierlichkeiten am Donnerstag mit einer „Ladys Night“ mit Sektempfang und Überraschungen, außerdem fanden ein Preis-Doppelkopf und eine Jubiläums-Zeltparty statt. Den Höhepunkt bildete am Sonntagnachmittag der Festkommers.

Ulrich Böckmann berichtete in seiner Ansprache, dass es der Wunsch der Mitglieder gewesen sei, das 100-jährige Bestehen gebührend zu feiern. Diesem sei der Vorstand des Vereins gerne nachgekommen und habe vor etwa drei Jahren mit den Vorbereitungen begonnen.

„Die Menschen haben aus verschiedenen Gründen den Weg zu uns gefunden. Für die einen gehört es einfach dazu, im Schützenverein zu sein, wenn man im Dorf lebt, andere erfreuen sich an Traditionsveranstaltungen, die zur kulturellen Abwechslung beitragen, und wieder andere erleben ihr Hobby, das Sportschießen, in unserem Verein“, erklärte Böckmann. Und weiter: „Diese Mischung an Mitgliedern mit den verschiedensten Erwartungen an den Verein wird auch im neuen Jahrhundert immer wieder eine Herausforderung sein. Wir sind uns im Vorstand einig, dass wir uns diesem Anspruch stellen wollen.“

Gandesbergens Bürgermeister Karl-Heinz Stein, der die Glückwünsche der Gemeinde überbrachte, betonte in seiner Ansprache: „Mit seinen 135 Mitgliedern ist der Schützenverein einer der größeren Vereine in unserer Gemeinde, er trägt mit seinen schießsportlichen und kulturellen Veranstaltungen zur Steigerung der Attraktivität unseres Ortes bei.“

Landrat Detlev Kohlmeier würdigte in seiner Laudatio, dass es vor 100 Jahren eine kluge Entscheidung war, einen Schützenverein zu gründen. Dieser sei nach wie vor ein Garant für die Traditionspflege und den erfolgreichen Schießsport. Schützenvereine wie der Jubiläumsverein seien wichtig für eine funktionierende Dorfgemeinschaft.

Mario Kleipsties, der „Chef“ des Schützenkreises Nienburg, erklärte in seinem Grußwort, dass ein 100-jähriges Jubiläum eines Schützenvereins etwas Besonderes und ein guter Grund sei, zu feiern. Mitgebracht hatte er Geldgeschenke vom Schützenkreis sowie vom Fachverband Schießsport, welche er an Ulrich Böckmann überreichte.

Samtgemeindebürgermeister Detlef Meyer zeigte sich in seinem Grußwort erfreut, dass so viele Geburtstagsgäste gekommen waren. Außerdem würdigte der Verwaltungschef der Samtgemeinde die Aktivitäten des Schützenvereins Gandesbergen, bei dem der Schießsport und die Pflege von Brauchtum einen beachtlichen Stellenwert einnehmen würden.

Von ausgelassener Fröhlichkeit war die Jubiläumsfeier geprägt. Dazu trugen unter anderem auch die Damen des Schützenvereins Hämelhausen-Hohenholz bei.

Der Landessportleiter des Niedersächsischen Sportschützenverbandes (NSSV), Reinhard Zimmer, zeichnete den Jubiläumsverein mit einer Bronze-Plakette des Deutschen Schützenbunds aus und überreichte Ulrich Böckmann ein Fahnenband des NSSV, das an das Jubiläum erinnern soll.

Für die örtlichen Vereine überbrachte Christian Kumme die Glückwünsche und Präsente und für den Schützenverband Weser dessen Vorsitzender Hans-Jürgen Meyer.

Die Gandesberger Theatergruppe sorgte für eine Überraschung bei der Jubiläumsfeier, denn die Akteure ließen als Nonnen und Mönche verkleidet Teile der Vereinsgeschichte Revue passieren. Als deren Sprecher fungierte Manfred Jüttner.

Für ausgelassene Fröhlichkeit bei der Jubiläumsfeier sorgten der Feuerwehrmusikzug Holtorf sowie die Spielmannszüge Doenhausen und Holtorf, die auch musikalisch die Gastvereine zum Festzelt begleiteten.

Ulrich Böckmann dankte abschließend seinen Vereinskollegen, die sich im Festausschuss engagiert hatten, sowie den Damen, welche ein Torten- und Kuchenbüfett für die Gäste vorbereitet hatten.

Quelle: kreiszeitung.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Politik

Lebensverhältnisse in deutschen Regionen bleiben ungleich

Lebensverhältnisse in deutschen Regionen bleiben ungleich
Welt

Immer mehr Radfahrer sterben bei Verkehrsunfällen

Immer mehr Radfahrer sterben bei Verkehrsunfällen
Reisen

Brände zerstören Brasiliens grüne Lunge

Brände zerstören Brasiliens grüne Lunge
Reisen

Weg der weißen Klappbrücken

Weg der weißen Klappbrücken

Meistgelesene Artikel

Flugplatzfest des Luft-Sportclubs Nienburg zieht tausende Besucher an

Flugplatzfest des Luft-Sportclubs Nienburg zieht tausende Besucher an

Polizei findet  vermissten Angler in Pennigsehl

Polizei findet  vermissten Angler in Pennigsehl

Unfall bei Wietzen fordert vier Verletzte

Unfall bei Wietzen fordert vier Verletzte

Illegale Müllentsorgung in Steimbker Wald 

Illegale Müllentsorgung in Steimbker Wald 

Kommentare