50 Einsatzkräfte vor Ort

Schuppenbrand in Essern

+
50 Einsatzkräfte waren heute morgen in Essern unterwegs.

Essern - Von Katharina Dröge. Die Feuerwehrkameraden der Ortswehren Essern, Nordel, Steinbrink und Diepenau wurden am Montagmorgen gegen 9:10 Uhr zu einem Schuppenbrand in die Straße Strothort in Essern gerufen. Bereits in der Silvesternacht brannte dort in unmittelbarer Nähe ein Dachstuhl.

Beim Eintreffen der ersten Wehr standen eine Gartenhütte und ein Geräteschuppen in Vollbrand. Unter dem Einsatzleiter Detlef Hüsemann (Feuerwehr Essern) wurden aufgrund der starken Rauchentwicklung drei Trupps mit schwerem Atemschutz eingesetzt, um das Feuer unter Kontrolle zu bekommen. 

Gasflaschen, die im Nachbargebäude gelagert waren, wurden sicherheitshalber aus dem Gebäude entfernt. Nach etwa einer Stunde war das Feuer gelöscht und die Orstwehr Essern übernahm die Nachlöscharbeiten. Nach einer weiteren halben Stunde konnten auch die letzten Einsatzkräfte abrücken. 

Insgesamt waren etwa 50 Einsatzkräfte vor Ort, sowie die Polizei aus Stolzenau, die die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen hat. Zur Schadenshöhe konnten noch keine Angaben gemacht werden.

Das könnte Sie auch interessieren

TV

Dschungelcamp 2018: Das passierte am Montag

Dschungelcamp 2018: Das passierte am Montag
Boulevard

Dior zeigt sich surreal zu Beginn der Couture-Schauen

Dior zeigt sich surreal zu Beginn der Couture-Schauen
Politik

Türkei setzt offensichtlich deutsche Panzer in Syrien ein

Türkei setzt offensichtlich deutsche Panzer in Syrien ein
Wohnen

Strom vom Balkon - Mini-Solarmodule sind nun erlaubt

Strom vom Balkon - Mini-Solarmodule sind nun erlaubt

Meistgelesene Artikel

Nienburg: Neue Bereiche mit Tempo 30

Nienburg: Neue Bereiche mit Tempo 30

Altreifen am Husumer Heyesee illegal entsorgt

Altreifen am Husumer Heyesee illegal entsorgt

Führungswechsel an der Polizeiakademie Niedersachsen

Führungswechsel an der Polizeiakademie Niedersachsen

Nienburger Segelwiesen: Hinter den Kulissen bewegt sich was

Nienburger Segelwiesen: Hinter den Kulissen bewegt sich was

Kommentare